13.08.2008

Abschlussbericht der Enquetekommission fertiggestellt

Ergebnisse werden in der kommenden Plenarsitzung vorgestellt

Düsseldorf / Kreis Borken. - Die Ergebnisse aus zweieinhalb Jahren Arbeit kann die Enquetekommission "Chancen für Kinder - Rahmenbedingungen und Steuerungsmöglichkeiten für ein optimales Betreuungs- und Bildungsangebot in Nordrhein-Westfalen" des Landtages NRW jetzt vorlegen. In der kommenden Plenarsitzung Ende August wird der Abschlussbericht offiziell vorgestellt. Die Kommission hatte zum Ziel, zentrale Fragen zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu bearbeiten und die Qualität von Bildung zu sichern und zu erhöhen, um die Bereitschaft junger Frauen und Männer zu fördern, sich für Kinder zu entscheiden. Gleichzeitig sollte die Kommission Vorschläge erarbeiten, wie bestehende Ungerechtigkeiten im Bildungssystem abgebaut werden können.
Der Sprecher der Kommission, der Landtagsabgeordnete Walter Kern, übergab den Bericht gestern bereits an den heimischen Abgeordneten Bernhard Tenhumberg. "Bernhard Tenhumberg hat in der Kommission einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet, dass wir in vielen strittigen Fragen doch noch einen Konsens finden konnten", sagte Kern. Der Ausschuss setzt sich aus Mitgliedern aller im Landtag vertretenen Parteien zusammen. Der mehr als 200 Seiten starke Abschlussbericht behandelt detailliert die Bereiche Erziehung, Betreuung und Bildung. Es werden Themenfelder wie Kinderarmut oder auch Fortbildungen für Eltern und Betreuer behandelt und Handlungsempfehlungen ausgesprochen. "Wir sehen uns in unserer Arbeit deutlich bestätigt", kommentierte Bernhard Tenhumberg den Umstand, dass der Bericht einstimmig verabschiedet wurde.
"Entscheidend vorangebracht in unseren Bemühungen hat uns auch die dreitägige Klausurtagung in Vreden/Zwillbrock. Hierfür bin ich Bernhard Tenhumberg ebenso dankbar wie für seinen großen Einsatz, den er neben der Ausübung seines Landtagsmandats gezeigt hat", sagte Walter Kern. Ein Novum, das auf die Anregung von Tenhumberg zurückgehe, sei auch die CD im Buchrücken. "Erstmals hat damit eine Enquetekommission ihren Bericht nicht nur in gedruckter Form, sondern begleitet von einer CD, veröffentlicht", so Tenhumberg. So sollen die Ergebnisse möglichst vielen Interessierten unkompliziert zu Verfügung stehen. In Kürze wird der Bericht auch unter www.bernhard-tenhumberg.de abzurufen sein.

Nach oben