05.09.2014

Bernhard Tenhumberg zu Kindertagesbetreuung: Nordrhein-Westfalen lässt die meisten Kinder zurück


Tom Tenostendarp
 Im bundesweiten Vergleich der Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren (U3) nimmt Nordrhein-Westfalen als bevölkerungsreichstes Land ein weiteres Mal in Folge den letzten Platz ein. Aus den heute veröffentlichten Zahlen des Statistischen Bundesamtes zur Kindertagesbetreuung geht hervor, dass im März 2014 nur 23,7 Prozent aller unterdreijährigen Kinder in Nordrhein-Westfalen einen Betreuungsplatz hatten. Bundesweit lag die Betreuungsquote zum selben Zeitpunkt hingegen bei 32,3 Prozent. Spitzenreiter ist Brandenburg mit 58,2 Prozent, gefolgt von Sachsen-Anhalt (58 Prozent) und Sachsen (49,8 Prozent). Aber auch Rheinland-Pfalz (30,8 Prozent) und Hessen (28,9 Prozent) stehen deutlich besser da als Nordrhein-Westfalen.

 „Die Zahlen des Statistischen Bundesamtes sprechen eine dramatisch-deutliche Sprache: Die rot-grüne Landesregierung in Nordrhein-Westfalen lässt bundesweit die meisten Kinder zurück“, beklagt Bernhard Tenhumberg, familienpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion die neueste Statistik. In Nordrhein-Westfalen stünden für junge Familien und ihre Kinder weniger U3-Plätze zur Verfügung als überall sonst in Deutschland. „Ein klares Zeugnis dafür, dass sich die vermeintliche familienpolitische Prioritätensetzung von SPD und Grünen als Totalausfall entpuppt“, so Tenhumberg weiter. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf bleibe eine Illusion, solange Nordrhein-Westfalen bei der U3-Betreuung auf dem Schlussplatz abgehängt bleibt. Tenhumberg. „Damit bricht Frau Kraft eines ihrer zentralen Regierungsversprechen, nämlich kein Kind zurückzulassen.“

Nach oben