29.10.2002

"Hightech im Kuhstall"

Besichtigung von Hof Jünck in Velen.

Auf dem Hof der Familie Jünck in Velen melkt Leonardo, ein Melkroboter der Firma Westfalia, vollautomatisch und wie am laufenden Band. Davon konnten sich die Teilnehmer der von der Frauen-Union Raesfeld-Erle organisierten Besichtigung, mit eigenen Augen überzeugen.

Euterreinigung und Desinfektion, das Ansetzen und Absetzen der Melkbecher und der eigentliche Melkvorgang, alles computergesteuert und ohne menschliches Eingreifen in nur wenigen Minuten.
Von jeder Kuh liegen exakte Werte beispielsweise über Euterhöhe, Zitzenabstand und Milchfluss vor, deren Auswertung zugleich Anhaltspunkt für Gesundheitszustand und Leistungsvermögen der Milchkühe ist.
Die Tiere bewegen sich frei zwischen Liege-, Fress- und Melkbereich und suchen mehrmals täglich den Melkstand auf, wo sie im Schnitt 30 l Milch pro Tag abgeben.
80 Kühe werden zurzeit in dem reinen Milchviehbetrieb gehalten. Der Ertrag von 70 Hektar zugehörigem Land (Zuckerrüben und Weizen, Mais- und Grassilage) wird komplett für die Fütterung verwand. Durchschnittlich 45 kg Mischration braucht jede Kuh pro Tag.

Der alte Hof der Familie Jünck musste dem Baugebiet Borken West weichen. Seit 3 Jahren gibt es den modernen landwirtschaftlichen Milchviehbetrieb in Velen. Wohnhaus und Stallungen im traditionellen Baustil münsterländischer Hofanlagen entstanden in nur 1 ½ Jahren für Planung und Genehmigung und 14monatiger Bauzeit.

In dem reinen Familienbetrieb sind neben den Eltern die beiden Töchter und die drei Söhne tätig. Auf interessierte Besucher hat die Familie Jünck sich eingestellt und bietet für angemeldete Gruppen Besichtigungen an.

Beeindruckt von dem Gesehenen und gestärkt durch den Genuss einer reichhaltigen münsterländischen Kaffeetafel mit selbstgebackenem Kuchen, Brot und Hausmacher Wurst machten sich die Besucher aus Raesfeld wieder auf den Heimweg.

Nach oben