Johannes Röring (5. v. r.) zu Gast bei der Jungen Union
Johannes Röring (5. v. r.) zu Gast bei der Jungen Union
BORKEN | 19.09.2012

Johannes Röring MdB zu Gast bei der Jungen Union

Diskussion über Haushalt und Finanzen / Kritik an Rot-Grün in NRW


Thomas Eusterfeldhaus
Im Rahmen ihrer ersten Sitzung am vergangenen Sonntag in Borken konnten die Mitglieder des im August neu gewählten Kreisvorstandes der Jungen Union den Vredener Bundestagsabgeordneten Johannes Röring als Gast begrüßen.

Er habe eine spannende Sitzungswoche in Berlin hinter sich, so Röring, der zu Beginn die Mitglieder der Jungen Union über Aktuelles aus dem Bundestag informierte. Im Anschluss nutzen die JU-Mitglieder die Gelegenheit zu einer Diskussion mit ihm über verschiedene Themen der Bundespolitik. Im Mittelpunkt der Diskussion stand der Themenbereich Haushalt und Finanzen. Johannes Röring machte dabei auf die Erfolge der Bundesregierung bei der Haushaltskonsolidierung aufmerksam: „Nach den Plänen von Bundesfinanzminister Wolfangang Schäuble werden wir im Jahr 2016 einen ausgeglichenen Haushalt auf Bundesebene vorweisen und damit keine neue Schulden mehr aufnehmen müssen. Wir werden damit die Schuldenbremse, die in unserer Verfassung verankert ist, einhalten.“

Kritisch äußerte sich in diesem Zusammenhang der JU-Kreisvorsitzende Thomas Eusterfeldhaus zur rot-grünen Haushalts- und Finanzpolitik in NRW: „Der Wille zur Konsolidierung des Landeshaushaltes ist bei SPD und Grünen nicht zu erkennen. Stattdessen setzt die Landesregierung auf immer neue Schulden, um ihre teuren Wahlversprechen zu finanzieren. Die Politik von SPD und Grüne in Düsseldorf macht deutlich: Wir brauchen dringend eine Schuldenbremse in der nordrhein-westfälischen Landesverfassung, damit dem Schuldenmachen zu Lasten nachfolgender Generationen endlich ein Ende bereitet wird.“

Nach oben