CDU begrüßt gestiegene Anmeldezahlen - Klares Signal für die Attraktivität der Roncalli-Hauptschule

20.06.2006 | Südlohn-Öding | CDU Gemeindeverband Südlohn-Oeding

Eine weitere Stabilisierung der Schülerzahlen an der Roncalli-Hauptschule in Südlohn sorgt im kommenden Schuljahr dafür, dass die neuen Fünftklässler wieder in zwei Klassen unterrichtet werden können. Insgesamt haben sich 15 Kinder aus Südlohn, 11 aus Oeding und 10 aus Weseke angemeldet. Diese positive Nachricht konnte die Schulrektorin Doris Bennemann der CDU-Ratsfraktion bei ihrem jüngsten Besuch mit auf den Weg geben. Zusammen mit den Mitgliedern des Vorstandes hatten sich die christdemokratischen Kommunalpolitiker wie in den vergangenen Jahren ein aktuelles Bild über die einzige weiterführende Schule am Ort verschafft.

Zu den zentralen Themen des Informationsgesprächs mit der Schulrektorin gehörten wieder die Situation der Schulabgänger vor dem Hintergrund der Lehrstellenknappheit, die umfangreiche und beispielhafte Projektarbeit in der Schule sowie erstmalig die neu eingerichtete Schulsozialarbeit. Auf Antrag der CDU-Ratsfraktion war bereits im Haushalt 2005 eine Anteilsfinanzierung seitens der Gemeinde an diesem Kreisprojekt festgelegt worden. Seit dem 01. April 2006 ist nun Marie-Luise Musiol aus Bocholt als Schulsozialarbeiterin an der Roncalli-Hauptschule tätig. Dabei legt die Sozialarbeiterin Wert auf die Feststellung, dass sie nicht als schulischer Reparaturbetrieb mit einer Sanktionsrolle verstanden werden kann. Vielmehr sei sie Ansprechpartnerin auch für außerschulische Probleme, die an ihr herangetragen werden.

Überhaupt sieht Marie-Luise Musiol einen wichtigen Teil ihrer Arbeit in der Vernetzung des Sozialraums Schule mit der offenen Jugendarbeit TOT, mit den Vereinen und den Kirchengemeinden. Konkrete Beispiele in der Schule sind z.Z. die Einrichtung eines Jugendcafes für die Klassen 10 sowie das neue Programm ZAP – Zielpunkt Ausbildung und Beruf, das in Kooperation mit dem DRK die Jugendlichen der Klassen 9 auf die kommenden Auswahlverfahren zur Berufsfindung vorbereiten sollen.

Die CDU-Mitglieder zeigten sich beeindruckt, dass die Südlohner Hauptschule auch auf diesem Gebiet zu den Vorreitern im Kreis Borken gehört. Zum Abschluss konnte die Schulleiterin Doris Bennemann die konkreten Ausbildungsplatzquoten vermelden. Danach haben in diesem Jahr 48 % der Schulabgänger eine Lehrstelle gefunden. Die übrigen Schüler setzen ihre Schulausbildung an verschiedenen Fachschulen fort. Im Vergleich zu den Vorjahren ist damit auch die Situation in Südlohn schwieriger geworden. Für die CDU-Fraktion bestätigte sich aber der Eindruck, dass die Hauptschule in der Gemeinde durch das große Engagement auf vielen Projektfeldern weiterhin Erfolg haben wird. Diese Botschaft gelte es auch in den politischen Raum sowie insgesamt in die Öffentlichkeit hineinzutragen und die Schule auf allen Gebieten zu unterstützen.