Gemeindeparteitag 2005 - Diana Brömmel übernahm den Vorsitz im CDU-Gemeindeverband - Bernhard Bölker trat nicht mehr an

08.03.2005 | Raesfeld | CDU Gemeindeverband Raesfeld
Bernhard Bölker gratuliert der neuen Gemeindeverband-Vorsitzenden Diana Brömmel
Bernhard Bölker gratuliert der neuen Gemeindeverband-Vorsitzenden Diana Brömmel

Erstmals in der Geschichte der Raesfeld-Erler CDU, steht mit Diana Brömmel eine Frau an der Spitze des Gemeindeverbandes. Auf dem Gemeindeparteitag, am 03. März 2005, wurde die 46-jährige Friseurmeisterin und Außenhandelsökonomin mit 32 von 34 Stimmen gewählt.

Diana Brömmel ist verheiratet, Mutter eines Sohnes und arbeitet seit 10 Jahren im Vorstand der CDU mit. 1998 war auf ihre Initiative hin die Frauen-Union in Raesfeld gegründet worden, deren stellvertretenden Vorsitz sie innehat. Diana Brömmel zieht sich zurzeit aus den überörtlichen Parteifunktionen (Kreisvorsitz und Landesvorstand der Frauen-Union, Kreisvorstand und Landesvorstand der CDU) zurück, um sich ganz auf die Gemeindearbeit zu konzentrieren. Sie will die Herausforderung annehmen und die Chance nutzen, die gute und erfolgreiche Arbeit von Bernhard Bölker weiterzuführen.

Dabei wird sie vom neu gewählten Vorstand unterstützt werden. Als Stellvertretende Vorsitzende wurde Inge Lütten bestätigt und Heiko Gudel neu gewählt. Schriftführerin wurde Klara Schmäing und stellvertretender Schriftführer Benedikt Burbaum. Werner Brand wurde als Mitgliederbetreuer bestätigt, Referentin für Presse und Öffentlichkeitsarbeit wurde die FU-Vorsitzende Gisela Schwane. Als Beisitzer gehören dem neuen Vorstand Bernhard Bölker, Clemens Brand, Andreas Brömmel, Maria Brömmel, Stephan Büsken und Dr. Ute Hoppe an.

Nach 14 Jahren an der Spitze der Raesfelder CDU war Bernhard Bölker nicht mehr zur Wahl für den Parteivorsitz angetreten. „Nicht aus Altersgründen“, so der 44-jährige Landwirt und Vater von 4 Kindern. Als dienstältester CDU-Vorsitzende im Kreis Borken sah er „nach 3 Kommunalwahlkämpfen und 20 Jahren Zeit im Vorstand“, die Zeit für einen Wechsel gekommen. Der Zeitpunkt sei so gewählt, damit der Partei und der neuen Vorsitzenden, in den kommenden viereinhalb Jahren, ausreichend Zeit zur Vorbereitung auf die nächste Kommunalwahl zur Verfügung stände.

„Ich habe viel gelernt, nicht alles erreicht aber mehr als erhofft“, so Bernhard Bölker. Er bedankte sich für die „erstklassige“ Zusammenarbeit bei seinen Vorstandskollegen, der CDU-Fraktion und dem Fraktionsvorsitzenden Karl-Heinz Tünte, bei Bürgermeister Udo Rößing, der Kreisgeschäftsstelle und allen Mitgliedern der CDU. Besonders bedankte er sich bei seiner Frau Anneliese, die ihn während all der Jahre unterstützt und ihm den Rücken freigehalten habe. Er wünschte seiner Nachfolgerin Diana Brömmel für ihre Aufgabe alles Gute und Gottes Segen.

Die neu gewählte Vorsitzende Diana Brömmel bedankte sich, im Namen aller Mitglieder, bei Bernhard Bölker für seine hervorragende Arbeit mit einem besonderen Geschenk – ein Wochenende für ihn und seine Frau Anneliese auf der Ferieninsel Baltrum.
Der Gutschein wurde stilvoll in einem ansprechend dekorierten, roten Koffer überreicht. „Die CDU hatte es ja schon öfter mit Koffern zu tun“, so Diana Brömmel. Sie dankte auch dem Vorstandskollegen Clemens Brand, der sich angeboten hatte, für dieses Wochenende auf dem Hof von Bernhard Bölker, auszuhelfen.

Auch der Fraktionsvorsitzende Karl-Heinz Tünte und Bürgermeister Udo Rößing lobten Bernhard Bölker für die geleistete Arbeit. Beide freuten sich, dass dieser weiterhin in Gemeinderat und Parteivorstand mitarbeiten wird.

Für 25jährige Mitgliedschaft in der CDU wurden an diesem Abend folgende Jubilare geehrt:
Clemens Brand, Maria und Friedrich Grotendorst, Ernst Dieter Herdickerhoff, Agnes Kuepers und Anni Nienhaus.
Als kleines Dankeschön überreichten Bernhard Bölker und Bürgermeister Rößing jedem eine Urkunde, eine Anstecknadel und einen Präsentkorb.
207 Mitglieder gehören dem Verband zurzeit in Raesfeld an, davon sind 13 Personen junge Leute und 57 Frauen.

Zum Abschluss der Veranstaltung referierte der Landtagsabgeordnete Heinrich Kruse.
Der 59-jährige Kruse, gelernter Landwirtschaftsmeister und seit seinem 19 Lebensjahr in der CDU aktiv, hatte von 1985 bis zur Neueinteilung der Wahlkreise im Jahr 2000 auch Raesfeld im Landtag vertreten. Den Raesfeldern ist sein besonderer Einsatz für den Bau der Umgehungsstraße aus dieser Zeit in besonderer Erinnerung geblieben. Seinen Dank sprach ihm dafür der Fraktionsvorsitzende Karl-Heinz Tünte, auch als Anwohner der Borkener Straße, aus.

„Nach 39 Jahren ist der Wechsel in Nordrhein-Westfalen fällig“, so lautete das Thema von Heinrich Kruse. „Im Interesse des Landes“, so Kruse, müsse dies bei der anstehenden Landtagswahl geschehen. „Wenn es auch nicht einfach wird, den Menschen zu erklären, dass auf vieles verzichtet werden muss, um die Rahmenbedingungen in NRW zu verbessern.

Zu seinem Fünf-Punkte-Programm gehören folgende Themen:
Arbeit und Wirtschaft:
Er forderte, keine EU-Subventionen für Betriebsverlagerungen außerhalb Deutschlands zu leisten, sowie den Verzicht auf zusätzliches Aufsatteln auf EU-Verordnungen in Bund und Land, zu Lasten der heimischen Landwirtschaft.

Bildung und Schule: Es dürfe keine Einheitsschule entstehen sondern die Kinder müssten eine individuelle Förderung, je nach ihrer Begabung, erhalten.

Innere Sicherheit: Der Landrat solle Chef der Kreispolizei bleiben und Gendateien als verbesserter Fingerabdruck, besser geführt werden.

Bürokratieabbau: Neue Verwaltungsstrukturen müssten aufgebaut und möglichst viele Entscheidungen auf unterster Ebene getroffen werden können.

Abbau der Verschuldung: Schuldenabbau zur Sicherung der Zukunft folgender Generationen sei unabdingbar.