Erster Etappensieg - Kein Fracking im Münsterland

28.07.2011 | CDU Stadtverband Borken

 

 

"Wir sind als örtliche CDU aktiv geblieben und haben über unseren Landtagsabgeordneten Hendrik Wüst das Thema Erdgasförderung und Gefahren für das Grundwasser in den Landtag gebracht.

Parteiübergreifend wir nun das hochriskanten Förderverfahren Fracking abgelehnt . Wir werden unsere Anstrengungen auf Landes- u. Bundesebene für die Berggesetzänderungen fortsetzen, damit das Münsterland nicht zur rücksichtslos ausgebeuteten Industriebrache wird.
Ein erster Etappensieg zum Schutz unserer Lebensgrundlagen ist erzielt. Alle politischen Kräfte müssen hier weiterhin zusammen wirken, so CDU Fraktionsvorsitzender Frank Richter."
 

"Das Münsterland bietet gute Möglichkeiten, ökologisch verträglich, Energie aus Wind, Sonne und Biomasse zu produzieren. Allein in das Netz der Stadtwerke Borken speisen rd. 1.100 Anlagen ihren regenerativ erzeugten Strom ein. Wir produzieren heute bereits mehr Strom, als wir selbst verbrauchen.

Als erstes muss das Speicherproblem gelöst werden, damit der selbst erzeugte Strom auch rund um die Uhr verfügbar ist. Daran arbeiten unsere Stadtwerke Borken engagiert mit, betonte Frank Richter abschließend."