"Ich wollte sehen, wie im Bundestag Politik gemacht wird"

Im Bundestag bei Johannes Röring MdB: Praktikant Finn Forstreuter berichtet

24.02.2020 | Johannes Röring MdB

Der 16-jährige Schüler Finn Forstreuter hat ein Praktikum in meinem Berliner Büro absolviert. Was er im politischen Berlin gelernt und erlebt hat, erzählt er hier:

 

Ich bin Schüler und gehe in die 11. Klasse. Weil ich mich für Politik interessiere und ich auch Politik als Leistungskurs im Abitur wählen möchte, habe ich mich für das Praktikum in Berlin bei Johannes Röring beworben. Ich wollte sehen, wie dort Politik „gemacht wird“. 
 
In den zwei Wochen habe ich viele verschiedene Einblicke in das Arbeitsleben eines Abgeordneten erhalten. Zum einen habe ich an der Sitzung der AG für Ernährung und Landwirtschaft teilgenommen und eine Plenardebatte von der Besuchertribüne mitverfolgt. Hier habe ich gesehen, wie die Regierung der Opposition Frage und Antwort stehen musste. Im Plenum konnte ich bei der Debatte verfolgen, wie unterschiedlich die Fraktionen sind. Nicht nur, welche Positionen sie vertreten, sondern auch in welche Wörter sie diese verpacken: Von sachlich bis zum Teil zynisch ist hier alles dabei. Was mir vor meinem Praktikum auch nicht bewusst war ist die Tatsache, dass die meiste Vorarbeit für die Gesetzesentwürfe in den AGs und Ausschüssen gemacht wird. Diese und viele weitere Termine müssen gut organisiert werden. 
 
Auch außerhalb des Bundestags habe ich das politische Berlin kennengelernt. Auf meinem Programm stand der Besuch des ARD-Hauptstadtstudios, des Umweltministeriums und des Bundesrats. Zudem habe ich einen Rundgang im Deutschen Dom gemacht und konnte an einer Führung durch das Abgeordnetenhaus von Berlin teilnehmen. Der spannendste Moment in meinem Praktikum war der Besuch im Landwirtschaftsministerium, bei dem ich eine lebhafte Diskussion zwischen niedersächsischen Landwirten und Vertretern des Ministeriums miterlebt hab. 
 
Was für mich besonders überraschend war? Wie groß und verwinkelt die Bundestagsgebäude sind, und die unterirdische Verbindung der einzelnen Gebäude (Jakob-Kaiser-, Paul-Löbe-, Marie-Elisabeth-Lüders-Haus). Man kann sich hier wirklich verlaufen! 
 
Die Zeit bei Johannes Röring hat mir spannende Einblicke in die Arbeit eines Bundestagsabgeordneten gewährt, die ich als sehr umfangreich, vielseitig und zeitaufwändig erlebt habe. Das hat mich beeindruckt. Durch die spannenden zwei Wochen und so viele Höhepunkte konnte ich vieles lernen und mitnehmen.
 
Ihr möchtet auch ein Praktikum im Deutschen Bundestag machen? Dann schreibt uns gerne eine Mail mit Lebenslauf und Motivationsschreiben an johannes.roering@bundestag.de.