Von der Bahnhofsrampe bis zur "Ranzdisco"

Schüler des St.-Pius-Gymnasiums in Coesfeld diskutierten mit ihren heimischen Abgeordneten Werner Jostmeier und Bernhard Schemmer

01.04.2009 | Düsseldorf / Coesfeld | Bernhard Schemmer MdL

Rund 100 Schüler der Jahrgangsstufe 10 des bischöflichen St.-Pius-Gymnasiums erlebten am Mittwoch in Begleitung ihrer Lehrer Herr Schepp, Frau Jutemöller sowie Frau Beckmann einen informativen Tag in der Landeshauptstadt.

Zunächst hatte die Gruppe Gelegenheit, im Plenarsaal die Schulstrukturdebatte zum gemeinsamen Antrag von CDU und FDP "Realschulen durch Einheitsschulpläne in Gefahr - Bewährte Schulstrukturen erhalten und verantwortungsvoll weiterentwickeln" live zu verfolgen.
In die anschließende Diskussion mit ihren Abgeordneten brachten sich die jungen Gäste lebhaft ein. Neben schulpolitischen Themen wie der Umsetzung des 8-jährigen Gymnasiums (G 8) hatten die Besucher zahlreiche Fragen zu konkreten Verkehrsprojekten im Kreis Coesfeld. Zentrale Themen waren die Neugestaltung des Bahnhofs Coesfeld  (Baubeginn 2010) und die halbstündliche Vertaktung der Bahnstrecke Coesfeld - Münster (ab 2011). Anhand der weiteren Beispiele "Straßenverkehrsführung" und "Discobus" gab Verkehrsexperte Schemmer den Gästen eine kurze Einführung in die Aufgabenteilung zwischen dem Land und den Gemeinden. "Die zuverlässige Versorgung mit öffentlichem Personennahverkehr ist ein wichtiges Thema im ländlichen Raum. Die Politik, die im Landtag gemacht wird, beeinflusst die Verkehrsentwicklung im Kreis Coesfeld ganz entscheidend."
Der Europaexperte und CDU-Kreisvorsitzende Werner Jostmeier ermutigte die Jugendlichen ausdrücklich zu politischem Engagement: "Wir brauchen junge Menschen, die sich mit ihren Fähigkeiten einbringen und aktiv einen Beitrag zum gesellschaftlichen Miteinander leisten."