Rot-Grün ist und bleibt die Koalition der Steuererhöher

Hendrik Wüst zur Erhöhung der Grunderwerbsteuer

Zur gestern im Plenum des Landtags Nordrhein-Westfalen mit rot-grüner Mehrheit verabschiedeten Erhöhung der Grunderwerbsteuer erklärt der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Hendrik Wüst: „Das gestern beschlossene rot-grüne Gesetz zur Erhöhung der Grunderwerbsteuer ist wirtschaftsfeindlich, wohnungsbaupolitisch unsinnig und sozialpolitisch verwerflich. Die Erhöhung der Grunderwerbsteuer um 1,5 Prozentpunkte und damit 30 Prozent hat nicht nur zur Folge, dass den Bürgerinnen und Bürgern in Nordrhein-Westfalen pro Jahr 400 Millionen Euro zusätzlich aus den Taschen gezogen werden, um Haushaltslöcher des Finanzministers zu stopfen.

Sie ist auch eine weitere Belastung für Wachstum und Beschäftigung in unserem Land. Damit nehmen die Regierungsfraktionen billigend in Kauf, dass bezahlbarer Mietwohnraum immer knapper und eine energetische Sanierung für die Eigenheimbesitzer unerschwinglich wird. Dieses Gesetz belastet vor allem junge Familien, die sich etwas aufbauen möchten, und auch viele Mieter, die über indirekte Mieterhöhungen die Leidtragenden sein werden. Wer beispielsweise für 250.000 Euro ein Haus kauft, muss künftig allein 16.250 Euro Grunderwerbsteuer an den Staat zahlen.

 
 

Ehre, wem Ehre gebührt

Jüngst hat die CDU-Kreistagsfraktion im Gasthaus Nagel in Südlohn während einer Feierstunde ihren ehemaligen Kreistagsmitgliedern ihren Dank ausgesprochen. Anne König aus Borken und stellvertretende Kreistagsvorsitzende führte durch den Abend.

Zu Beginn rezitierte sie das Gedicht "Nur kein Ehrenamt", welches vielfach dem Dichter Wilhelm Busch zugesprochen wird. Gleich zu Anfang heißt es hier: "Willst du froh und glücklich leben, lass kein Ehrenamt dir geben!".

So hob König nach den ironischen Zeilen hervor, dass man das Ehrenamt immer wieder in den Fokus bringen müsse. Hierzu gehöre auch der Dank an die Ehrenamtler. Diese führen ihre Tätigkeit ohne Entgelt und mit voller Überzeugung und Leidenschaft aus. "Ihr seid ein wichtiges Fundament in unserer Gesellschaft", so König weiter.

Politisches Engagement sei die wichtigste Voraussetzung dafür, dass unsere Demokratie wirklich gelebt werde. Den Wünschen der CDU-Kreistagsfraktion schloss sich Landrat Dr. Kai Zwicker gern an.

 

CDU im Westmünsterland gratuliert Landrat Dr. Kai Zwicker zur Wiederwahl

Erste Weichen gestellt: Markus Schulte (Gronau) erneut Fraktionsvorsitzender

Der CDU-Kreisvorstand gratuliert Dr. Kai Zwicker herzlich zu seiner hervorragenden Wiederwahl. „Gemeinsam mit der Kreistagsfraktion und der CDU in den Städten und Gemeinden im Kreis, wird unser Landrat seine gute Arbeit für das Westmünsterland in den kommenden sechs Jahren erfolgreich fortsetzen“, ist Kreisvorsitzender Jens Spahn sicher.
 

CDU Kreis Borken im Landesvorstand vertreten

Dr. Kai Zwicker als Beisitzer bestätigt - Thomas Kerkhoff neu dabei

Mit guten Ergebnissen wurden die Kandidaten des CDU-Kreisverbandes Borken am Wochenende beim Landesparteitag der CDU in den Landesvorstand gewählt.

Landrat Dr. Kai Zwicker wurde dabei erneut als Beisitzer im Landesvorstand bestätigt.

CDA des Kreises Borken ehrte verdiente Mitglieder

Franz Skorzak seit 60 Jahren der CDA treu

Rund 70 Mitglieder der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) konnte der Kreisvorsitzende Thomas Buß zur Jubilarehrung am vergangenen Sonntag im Hotel Nagel begrüßen. Über 1000 Jahre CDA-Zugehörigkeit waren versammelt. Der ehemalige Landrat des Kreises Borken, Franz Skorzak, blickt auf 60 jährige CDA-Zugehörigkeit zurück. Für die 50jährige Zugehörigkeit ehrten Landtagsabgeordneter und Mitglied im CDA-Landesvorstand Bernhard Tenhumberg folgende Mitglieder: Hans Bielefeld, Hans Evertz, Ludwig Elfering, Hermann Elsing, Manfred Daberkow und Hanni Daberkow. Für die 40jährige Zugehörigkeit zum Arbeitnehmerflügel der CDU wurden geehrt: Heinrich Egeling, Rudi Teriete, Theo Wissing, Franz Möllers,  Manfred Geling,  Wilhelm Wanders, Josef Leson, Hubert Kersting, Hans Eimers, Richard Rössing, Wilfried Busskamp, Heinrich Lennartz, Rudolf Schmitz, Franz-Josef Böing, Gerd Wiesmann, Bernhard Tenhofen, Manfred Horst und Josef Korthues.

Umsetzung der Inklusion: Kinder, Eltern und Schulen brauchen Unterstützung

CDU-Kreisvorstand befasste sich intensiv mit der Thematik

Aufgrund aktueller Berichterstattung und einiger Hinweise betroffener Eltern von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf hat sich der Kreisvorstand der CDU intensiv mit der Thematik Inklusion befasst.

„Wir haben einen Fragenkatalog erarbeitet, den wir den Fraktionen vor Ort zu Verfügung stellen wollen“, so der CDU-Kreisvorsitzende Jens Spahn. Dabei soll vor Ort eine Bestandsaufnahme der Situation für das kommende Schuljahr 2014/2015 gemacht werden.