„Einführung in die Arbeit für die kommunalpolitische Praxis“

Seminar der Kommunalpolitischen Vereinigung des Kreises Borken

Zu einem Seminar „Einführung in die Arbeit für die kommunalpolitische Praxis“ lädt die Kommunalpolitische Vereinigung (KPV) der CDU alle Interessierten ein.

Neben grundsätzlichen Informationen zu Organisation und Recht werden auch die Themengebiete Rhetorik und Öffentlichkeitsarbeit Thema des Seminars sein.

Termine sind am 7. und 21. Mai in Borken.
Anmeldungen und Infos unter Tel. 02861 / 98 08 06.

Winters erneut Vorsitzender des Agrarausschusses

Mitgliederversammlung des CDU Kreisagrarausschusses wählt im Beisein von NRW Bauernpräsident Franz-Josef Möllers neuen Vorstand

Zur Mitgliederversammlung samt Neuwahlen, konnte der Vorsitzende mehr als 130 Mitglieder und Gäste des CDU-Kreisagrarausschusses begrüßen. Mit 99 Prozent bzw. nur einer Gegenstimme erneut zum Kreisvorsitzenden  wurde der Vredener Werner Winters wiedergewählt. Dies sei beinahe ein sozialistisches Ergebnis stellte CDU-Kreisgeschäftsführer und Wahlleiter Markus Jasper fest.

Zu seinen Stellvertretern wählte die Versammlung Leo Ingenhorst aus Bocholt wieder und zum ersten mal Markus Weiß aus Borken. Im Amt der Schriftführerin wurde Christine Lechtenberg einstimmig bestätigt. Neu an ihre Seite wählten die Landwirte Doris Lefting zur stellvertretenden Schriftführerin. Für die Pressearbeit künftig zuständig ist Carl-Josef Detert aus Gronau. Ihm zur Seite steht als Neuling im Vorstand Christian Bomberg aus Legden.

Als  Beisitzer komplettieren den Vorstand: Martin Benning (Bocholt), Clemens Brand (Raesfeld), Heinz Bröker (Ahaus), Heinrich Dalhues (Stadtlohn), Heinz-Josef Elpers (Ahaus), Franz Epping (Vreden), Hermann Große Vestert (Ahaus), Georg Honsel (Rhede),  Michael Jünck (Velen), Michael Niehues (Velen), Heinrich Nienhaus (Bocholt), Christof Oing Gronau-Epe, Edmund Plietker-Schöttelkotte (Gronau), Jan Schulze Dinkelborg (Gronau), Josef Schulze Selting (Velen),  Hermann Schulze Iking (Gescher), Franz- Josef Stienen (Reken), Dirk Unland (Bocholt), Theodor Upgang (Heiden), Heinrich Wesseling-Effing (Borken), Günter Wielens (Ahaus), Alfons Wissing (Schöppingen).

CDU will mehrgliedrige Schulsysteme erhalten

36. Kreisparteitag der CDU im Kreis Borken

-job- KREIS BORKEN. Geht es nach der CDU im Kreis Borken, dann bleibt das mehrgliedrige Schulsystem erhalten. Wenn wegen des demografischen Wandels Schulschließungen drohen, können aus CDU-Sicht Verbundschulen aus Haupt- und Realschule eine sinnvolle Sache sein. Grundsätzlich sind die Christdemokraten im Kreis der Meinung, dass nicht die Schulform entscheidend ist, sondern die Frage, wie man das für den jeweiligen Ort passende Modell hinkriegt.

Diese und andere grundsätzliche Dinge haben die mehr als 200 Delegierten beim Kreisparteitag am Dienstagabend im Borkener Vennehof in einem „schulpolitischen Papier“ zusammengefasst, das am Ende der knapp dreistündigen Veranstaltung verabschiedet wurde.

Gasbohrungen im Kreis Borken - Chancen? Risiken?

Podiumsdiskussion am 16. Februar 2011, 19.00 Uhr im PGZ in Burlo

Die Ankündigung der Fa. Exxon Mobile in unserem Kreis - in Borkenwirthe - nach Erdgas bohren zuwollen, sorgt seit Wochen für große Unruhe beider Bevölkerung.

Von den Politikerinnen und Politikern in Stadt, Land und Bund wurde zu Recht eine Positionsbestimmungund Unterstützung gefordert.

Unterstützung bei einem sehr komplexen Thema, in das man sich intensiv einarbeiten muss, um sicheine eigene und differenzierte Meinung zu bilden.Das eint alle, die sich in diesen Tagen und Wochendamit auseinandersetzen.

Schulpolitik im ländlichen Raum: CDU-Kreisverband Borken startet Diskussion

Die CDU als Westmünsterland-Partei bring sich aktiv ein

Die aktuelle Debatte zur Schulpolitik des Landes Nordrhein-Westfalen ist gerade für den ländlichen Raum von größter Bedeutung. Aufgrund zurückgehender Schülerzahlen sind viele der kleineren weiterführenden Haupt- und Realschulen in ihrem Bestand absehbar gefährdet. Der CDU-Kreisvorstand und die Vorsitzenden der CDU-Stadt- und Gemeindeverbände im Kreis Borken haben sich in gemeinsamer Beratung während der alljährlichen Klausurtagung in Billerbeck mit dieser Problematik intensiv auseinandergesetzt.

Ein dabei erarbeitetes Papier zur "Schulpolitik im ländlichen Raum" soll nun den Auftakt zu einer breit angelegten Diskussion im CDU-Kreisverband Borken bilden. Die Mitglieder und Verbände des CDU-Kreisverbandes Borken werden in den kommenden Wochen gefragt sein, sich mit Än¬derungs- und Ergänzungsvorschlägen zu beteiligen. Diese sollen dann bei einem Kreisparteitag am 15. Februar 2011 in eine Grundsatzbestimmung des CDU-Kreisverbandes Borken zur Schulpolitik münden. "Als Westmünsterland-Partei wollen wir damit einen wichtigen Diskussionsbei¬trag für die Diskussion in NRW liefern", so der CDU-Kreisvorsitzende Jens Spahn.

Delegierte aus dem Kreis Borken beim CDU-Bundesparteitag

Beeindruckt von der kämpferischen Rede der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und der inhaltlichen Diskussion des CDU-Bundesparteitages zur Präimplantationsdiagnostik kehrten die Delegierten des CDU-Kreisverbandes zurück aus Karlsruhe ins heimische Westmünsterland. Besonders freuten sich Delegierten darüber, dass die 1000 Delegierten den CDU-Landtagsabgeordnete Hendrik Wüst (Rhede) am Montag erneut in den Bundesvorstand der CDU gewählt haben. Nachdem am Wochende zuvor, beim Landesparteitag der CDU, bereits der Bocholter Sven Volmering (als stellvertretender Landesvorsitzender) und Landrat Dr. Kai Zwicker (als Beisitzer) in den CDU-Landesvorstand gewählt wurden, bleibt die Kreispartei mit Hendrik Wüst auch im Bundesvorstand vertreten. "Ich freue mich sehr darüber, dass unser Kreisverband in den überörtlichen Gremien der CDU so gut vertreten ist", so der CDU-Kreisvorsitzende Jens Spahn. 

Erfolgreicher Landesparteitag in Bonn

Delegierte aus dem Kreis Borken sehr zufrieden

21 Delegierte aus dem Kreis Borken waren am vergangenen Samstag beim Landesparteitag in Bonn dabei, als es galt eine Führungsspitze für den CDU-Landesverband Nordrhein-Westfalen zu wählen.

Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen führt nun den größten Landesverband der Union. Die Borkener Delegierten wünschen ihm für die kommenden zwei Jahre eine glückliche Hand und viel Erfolg.

Darüberhinaus freuen sie sich mit Landrat Dr. Kai Zwicker (Heek) über dessen Wiederwahl als Beisitzer und Sven Volmering (Bocholt) über dessen Wahl als neuer stellvertretender CDU-Landesvorsitzender.

„Röttgen im Kreis Borken vorne“

Abstimmung über CDU-Landesvorsitz auch im Kreis mit reger Beteiligung.

Als gutes Zeichen für die Demokratie wertet der CDU-Kreisvorsitzende Jens Spahn die Wahlbeteiligung der CDU-Mitglieder im Kreis in der Frage des neuen CDU-Landesvorsitzenden. Im Kreis Borken hatten rund 52 Prozent der CDU-Mitglieder an der internen Entscheidung teilgenommen.

Die meisten hatten bereits im Vorfeld des 31.10.2010 ihre Stimme per Briefwahl abgegeben, aber auch die neun im ganzen Kreisgebiet eingerichteten Wahllokale wurden von einigen Mitgliedern genutzt.

Durch Aktionen und die Anwesenheit der lokalen Vertreter und Wahlkreisabgeordneten wurde der „Tag der CDU“ so auch Kreis Borken mit Leben gefüllt. Nach der Auszählung der Ergebnisse hatte Dr. Norbert Röttgen mit 1.653 Stimmen oder 55,84 Prozent die Nase im Kreis Borken vorne vor Armin Laschet auf den 1306 Stimmen und  damit 44,14 Prozent entfielen.

30 Minuten Werbung in eigener Sache

Armin Laschet zu Gast beim CDU-Kreisparteitag

-job- Kreis Borken. Kommunalfinanzen, Schulpolitik, die schlechten Umfragewerte der Partei, Umweltpolitik, Integration, Hartz IV, die Querelen in der Landesgeschäftsstelle: Alles, was die CDU derzeit in NRW bewegt, packt Armin Laschet in gut 30 Minuten Redezeit. Kein Wunder, weiß der 49-Jährige Aachener doch genau, worum es für ihn beim Offenen Kreisparteitag geht.

„Im Kreis Borken wird sich die Wahl mitentscheiden“, sagte der (neben Bundesumweltminister Norbert Röttgen) zweite Kandidat um den Vorsitz der NRW-CDU unserer Zeitung. Gut 5700 Mitglieder hat die CDU im Kreis Borken - und gehört damit zu den größten Kreisverbänden im Land. Und das zählt nun mal bei einer Wahl, bei der jedes Mitglied abstimmen darf. Von den tausenden Christdemokraten im Kreis waren zwar am Mittwochabend nur knapp 100 in die Alte Molkerei nach Velen-Ramsdorf gekommen, aber denen blieb Laschet keine Antwort schuldig. „Das war offenbar gute Überzeugungsarbeit“, bilanzierte jedenfalls CDU-Kreisvorsitzender Jens Spahn angesichts der Tatsache, dass zum Schluss der Vorstellungsrede niemand im Saal mehr eine Frage hatte.

Im Brennpunkt: Thema Wehrpflicht

Eine Veranstaltung - zwei Themenschwerpunkte: Knapp 100 Teilnehmer begrüßte CDU-Kreisvorsitzender Jens Spahn (MdB) am Mittwoch Abend zum offenen Kreisparteitag der CDU in der „Alten Molkerei“ in Ramsdorf. Fachkundige Gesprächspartner bei der Podiumsdikussion zum Thema „Abschaffung der Wehrpflicht - der richtige Weg?“ waren Dr. Klaus Wittmann (Brigadegeneral a. D.) und Henning Otte (MdB, Mitglied im Verteidigungsausschuss des Bundestags). Zuvor hatte sich Armin Laschet (MdL) den Christdemokraten im Westmünsterland vorgestellt. Er kandidiert neben Bundesumweltminister Norbert Röttgen für den Landesvorsitz der CDU-NRW.