Europaabgeordneter Dennis Radtke im Gespräch mit Betriebsräten und CDU-Kommunalpolitikern

27.07.2020

Im Rahmen der Sommeraktion der CDA diskutiert der CDA-Landesvorsitzende
und CDU-Europaabgeordnete Dennis Radtke auf Einladung des CDAKreisverbandes Borken mit Betriebsräten und CDU-Kommunalpolitikern Auswirkungen der Corona-Krise auf weltweit tätige Betriebe in der Region.
Zunächst geht Dennis Radtke auf die jüngste Debatte im Europaparlament zu
den Beschlüssen der Staats- und Regierungschefs ein. Er fordert Transparenz
und Kontrolle für das EU-Parlament bei der Mittelverwendung des Corona-
Hilfsfonds und kritisiert die geplanten Kürzungen im EU-Haushalt für Innovation
und Entwicklung sowie für Frontex.

Der CDU-Bürgermeisterkandidat für Bocholt Thomas Kerkhoff erwartet von den EU-Beschlüssen zu den Coronahilfen, dass Lieferketten sowohl für Zulieferer als auch für Kunden europaweit erhalten bleiben, damit die Beschäftigung nicht einbricht und weiterhin Gewerbe- und Einkommensteuern
für die Kommunen fließen. Betriebsräte berichten, dass momentan die  Beschäftigungssituation überwiegend stabil sei, die Ausbildungsplatzsituation sich fast auf dem Niveau
des Vorjahres befinde, mittel- und langfristige Auswirkungen der Corona-Krise jedoch noch nicht absehbar seien.
Bei der Diskussion zu Werkverträgen insbesondere in der Fleischindustrie sind sich CDA-Bezirksvorsitzender Thomas Buß und CDA-Landesvorsitzender Dennis Radtke einig, dass häufigere Kontrollen in den Betrieben notwendig
seien, um illegale Praktiken aufzudecken.
CDA-Kreisvorsitzender Bernhard Witte bedankt sich bei Theo Sanders, der dieses Treffen im Außenbereich der Bürgerkneipe in Bocholt-Spork ermöglicht hat.
Die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) ist der Sozialflügel der CDU. Ihre Mitglieder engagieren sich vor allem auf Feldern der Sozialpolitik wie Arbeitsmarkt, Rente, Pflege und Gesundheit. Weitere Infos stehen im Internet auf www.cda-bund.de.