Bei schönem Wetter Berlin erkundet

Bocholter Schülerinnen und Schüler auf Klassenfahrt in der Hauptstadt

 Gleich zwei Schulen aus der Stadt Bocholt waren in dieser Woche zu Gast in Berlin. Schülerinnen und Schüler der Werner-von-Siemens-Realschule Bocholt bzw. des Euregio-Gymnasiums Bocholt unternahmen ihre jährliche Klassenfahrt in die Hauptstadt. 


Vredener zu Gast beim Bundespräsidenten

 Zu Gast beim Bürgerfest des Bundespräsidenten waren auch Bruder Hubert aus Vreden und Bruder Helmut von der Brüdergemeinschaft der Canisianer Mit der Einladung von rund 4.000 ehrenamtlich tätigen Gästen aus ganz Deutschland würdigt der Bundespräsident jedes Jahr die hohe Bedeutung des Engagements für das Gemeinwohl.

Bevor es zu Bundespräsident Joachim Gauck ging, besuchten die beiden Geistlichen noch das Büro des Bundestagsabgeordneten Johannes Röring.

CDU-Landtagsabgeordneter Bernhard Tenhumberg: Berechnung von Minister Jäger bestätigt Befürchtungen wegen Kommunal-Soli 2015: Gronau, Stadtlohn und Heek müssen 1.315.544,-Euro zahlen!

Nach den Plänen von SPD-Innenminister Ralf Jäger sollen Kommunen mit überdurchschnittlichen Einnahmen auch im kommenden Jahr Geld an finanzschwächere Kommunen zahlen. Nach neuesten Berechnungen, die Innenminister Ralf Jäger am 1. September 2014 vorstellte, sind die Stadt Gronau mit 916.920,- Euro, die Stadt Stadtlohn mit 236.861,- Euro  und die Gemeinde Heek mit 161.763,- Euro  drei von 78 Städten und Gemeinden, die im nächsten Jahr insgesamt 91 Millionen Euro an Solidaritätsumlage zahlen müssen. Empfänger des Kommunal-Solis sind 27 Kommunen, vor allem große Städte wie Essen, Gelsenkirchen und Mönchengladbach.

CDU-Familienpolitiker besuchten Waldameisen

Die Waldameisen in Krefeld haben Besuch aus der Landespolitik bekommen. Auf Einladung des Landesverbands der Wald- und Naturkindergärten NRW verbrachten die beiden CDU-Familienexperten Margret Voßeler (Issum) und Bernhard Tenhumberg (Vreden) einen naturnahen Vormittag in der Elterninitiative Waldameisen. „Waldkindergärten sind ein Beispiel für unsere vielgestaltige Kindergartenlandschaft“, so Voßeler. „Verschiedene Einrichtungsformen und pädagogische Konzepte sichern die Qualität in der Kinderbetreuung.“

CDU-Landtagsabgeordnete Bernhard Schemmer, Bernhard Tenhumberg und Hendrik Wüst: Städte und Gemeinden im Kreis Borken erhalten finanzielle Hilfe des Bundes

Die Landtagsabgeordneten Bernhard Schemmer, Bernhard Tenhumberg und Hendrik Wüst aus dem Kreis Borken erklären: „In dieser Woche hat der Bund eine Milliarden Hilfe für die Kommunen auf den Weg gebracht, Städte und Gemeinden im Kreis Borken erhalten knapp 3,2 Mio. Euro. Während Rot-Grün mit dem kommunalen Finanzausgleich (GFG) und dem Kommunal-Soli nur eine neue Umverteilung innerhalb der kommunalen Familie plant, entlastet der Bund die Kommunen tatsächlich.“

Bernhard Tenhumberg: Gemeinsamer Brief von 15 CDU-Abgeordneten des Landtags NRW gegen die Infrastrukturabgabe im grenznahen Raum

Fünfzehn CDU-Abgeordnete des Landtags Nordrhein-Westfalen, die Ihren Wahlkreis entlang beziehungsweise in der Nähe der deutschen Westgrenze haben, wandten sich auf Initiative des CDU-Landtagsabgeordneten Hendrik Schmitz in einem gemeinsamen Brief an ihre nordrhein-westfälischen Kollegen in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Unter den Unterzeichnern ist auch der Landtagsabgeordnete Bernhard Tenhumberg aus Vreden. Die Mitglieder der  CDU-Landtagsfraktion machen in ihrem Schreiben auf die Auswirkungen der sogenannten „Infrastrukturabgabe auf dem deutschen öffentlichen Straßennetz“ auf das Leben in den Grenzregionen aufmerksam.

„Die Maut in der vorgestellten Form gefährdet den ‚kleinen Grenzverkehr‘, der wesentliches Bestandteil des ‚Europas im Kleinen‘ schon lange vor dem Schengener Abkommen war“, warnt Tenhumberg . 

Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge leistet hervorragende Arbeit

Bernhard Tenhumberg (MdL) auf Kriegsgräberstätten in Holland und Belgien

 

Der Landtagsabgeordnete Bernhard Tenhumberg aus Vreden hat auf Einladung des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge an einer zweitägigen Informations- und Weiterbildungsfahrt zu den Grabstätten und Schlachtfelder des Ersten und Zweiten Weltkrieges in Holland und Belgien teilgenommen. Anlass war das besondere Jahr 2014 als Jahr der Erinnerung: mit dem 100sten Jahrestag des Beginns des Ersten Weltkrieges und dem 75sten Jahrestag des Beginns des Zweiten Weltkrieges. Die Relikte der Kriege sind dabei bis heute besonders auf den Kriegsgräberstätten sichtbar. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. hat sich aus dem Erleben des Ersten Weltkrieges und seinen Folgen im Jahre 1919 gegründet und ist heute im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland zuständig für alle deutschen Kriegsopfer im Ausland. Die Informationsreise führte Tenhumberg zu den deutschen, britischen und amerikanischen Kriegsgräberstätte  nach Ysselsteyn (NL), Tyne-Cot, Langemark, Pogeringe-Lijssenthoek und Henri-Chapelle (alle Belgien).

CDU-Landtagsabgeordneter Bernhard Tenhumberg: CDU setzt sich für eine leistungsfähige Finanzverwaltung ein

Der CDU-Landtagsabgeordnete Bernhard Tenhumberg aus Vreden macht sich für eine leistungsfähige Finanzverwaltung in Nordrhein-Westfalen stark. „Die Finanzverwaltung ist ein Aushängeschild in Nordrhein-Westfalen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten hervorragende Arbeit. Dank der hohen Professionalität, des hervorragenden Ausbildungsstandes und der ausgeprägten Leistungsbereitschaft der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist ein weitgehend gleichmäßiger und rechtmäßiger Vollzug der Steuergesetze gewährleistet“, erklärt Tenhumberg.

Fortsetzung der im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepakets eingeführten Schulsozialarbeit an den Grundschulen und der Realschule ab dem nächsten Schuljahr

Stellungnahme der CDU-Fraktion Velen-Ramsdorf

Wie in der vergangenen Sitzung des Stadtrates beschlossen, befassen wir uns heute noch einmal mit der Frage der Fortführung der Schulsozialarbeit insbesondere an den Grundschulen in Velen und Ramsdorf.

An dieser Stelle darf ich zunächst Ihnen Frau Quante, Frau Haremza und Herrn van de Sand für die engagierte und offene Darstellung der Sichtweise der Schulen zur Frage der Fortführung der Schulsozialarbeit danken. Das von Ihnen eindrucksvoll geschilderte Schicksal von „Tobias“ hat sicher alle Ratsmitglieder, die Verwaltung und Zuhörer gleichermaßen beeindruckt und auch zum Teil schockiert. An der Aufmerksamkeit und Betroffenheit im Ratssaal war abzulesen, dass das Thema allen Anwesenden durchaus nahe geht.

Herzlichen Glückwunsch

Gewinner des Tippspiels zur FIFA Fußball WM 2014 stehen fest

Nach 64 Spielen und über 3 Millionen abgegebenen Tipps stehen die Gewinner des Tippspiels zur FIFA Fußball WM 2014 fest. 80.000 Teilnehmer in 28.235 Tobit-Apps haben mitgespielt. Der beste Tipper erzielte 98 Punkte.

Bernhard Tenhumberg zum KiBiz-Novelle: Gut gemeint, heißt noch lange nicht gut gemacht!

Der kinderpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion zur KiBiz-Novelle der rot-grünen Landesregierung: "Die von Rot-Grün vorgenommenen punktuellen Änderungen im KiBiz sind höchstens gut gemeint, aber schlecht gemacht. Eine Anhebung der Kindpauschalen hätte Vorrang vor allen anderen Revisionsschritten haben müssen. Die neuen Sonderförderungen sind intransparent ausgestaltet, weil sie sich zum Teil nicht voneinander abgrenzen lassen. Wann ist man ein Familienzentrum? Wann ein Familienzentrum mir besonderem Unterstützungsbedarf? Und wann eine Plus-Kita? Zudem führen die nebeneinanderstehenden Bezuschussungen zu einem erheblichen Verwaltungsmehraufwand. Die Beteiligten fühlen sich mit der daraus entstehenden Last der Umsetzung in die Praxis alleingelassen. Besorgniserregend ist überdies ein drohendes vor einem Ausbluten der ländlichen Regionen. Auch wenn es richtig ist, Kindertagesstätten in benachteiligten Regionen in besonderer Weise zu fördern, darf nicht vergessen werden, dass Armut und die Unterstützungsbedarfe von Kindern facettenreicher sind, als dass zusätzliche Mittel nur nach der Anzahl der Kinder im SGB II-Leistungsbezug verteilt werden.“
 

Johannes Röring / Jens Spahn: Bund entlastet Kreis Borken und Kom-munen im Wahlkreis Borken II um vorrausichtlich 3,15 Millionen Euro ab 2015

 Berlin. Im Koalitionsvertrag von CDU und SPD ist zur Unterstützung der Kommunen ab dem Jahr 2015 eine jährliche Soforthilfe in Höhe von 1 Milliarde Euro vorgesehen. Jens Spahn: „Wir freuen uns, dass die Auszahlung an die Kreise und Kommunen nun konkret vereinbart wurde. Somit werden der Kreis Borken und die Kommunen im Kreis Borken ab dem kommenden Jahr um rund 3,15 Millionen Euro entlastet.“

Mitgliederwerbeaktion zur Fußballweltmeisterschaft

Kreisverband Borken erfolgreichster Kreisverband in ganz Nordrhein-Westfalen

Nicht nur die deutsche Fußballnationalmannschaft hatte nach der Weltmeisterschaft in Brasilien etwas zu feiern, sondern auch die Junge Union im Kreis Borken. Während des vierwöchigen Turniers hatte die Junge Union NRW die 54 Kreisverbände zu einer Mitgliederwerbeaktion aufgerufen.

Adriane Fuchs verbringt das nächste Jahr in den USA

Gronau-Epe. Adriane Fuchs wird für ein Jahr in die USA gehen. Die 22jährige Bankkauffrau hat ein Stipendium im Rahmen des Parlamentarischen Patenschaftsprogrammes (PPP) des Deutschen Bundestages erhalten. Sie wird ein Semester lang ein College in Tennessee besuchen und anschließend ein halbjähriges Praktikum absolvieren. Ihr Pate ist Jens Spahn.

TTIP

Brücke in die Zukunft

Angesichts der breiten öffentlichen Debatte will sich die CDU nach der politischen Sommerpause als CDU intensiver mit dem Transatlantischen Freihandelsabkommen (TTIP) beschäftigen. Gleichzeitig wollen wir unseren Mitgliedern sowie den Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit zu einer umfassenden Diskussion geben.

Neu-Wahl – Für ein Familienwahlrecht

In seinem aktuellen Blogbeitrag plädiert Jens Spahn für die Einführung eines Familienwahlrechts: "In einer alternden Demokratie sollten nicht nur Ältere wählen. Einfach das Wahlalter senken sollten wir aber nicht - das Familienwahlrecht wäre die richtige Lösung."