Flüchtlingshilfe, Asylverfahren, Zuwanderung

Herausfordung der Zukunft

Die Bilder der Schiffskatastrophen vor der libyschen Küste rütteln auf, berühren und bedrücken uns. Der Tod so vieler Menschen, die ihr Leben menschenverachtenden Schlepperbanden anvertraut haben, führt uns das Unheil vor Augen, das Ungerechtigkeiten in den Herkunftsregionen der Menschen und zerfallende Staaten auf ihren Fluchtrouten anrichten können.

Johannes Röring beantwortete Schülerfragen

Bundestagsabgeordneter übergab der St.-Sebastianschule Spiele

Einen Politiker mit Fragen durchlöchern - wer würde das nicht gerne einmal tun. Den Schülern der St.-Sebastianschule ergab sich diese einmalige Gelegenheit. Sie durften dem Bundestagsabgeordneten Johannes Röring allerlei Fragen stellen, die er auch alle beantwortete.

Erfolgreicher CDU-Kreisparteitag für die Junge Union

Julian Kiefmann und Heike Wischemann in den Kreisvorstand gewählt

Für die Junge Union (JU) im Kreis Borken verlief der 41. Kreisparteitag des CDU-Kreisverbandes Borken am vergangenen Dienstag in Ahaus äußerst erfolgreich. Bei der Neuwahl des CDU-Kreisvorstandes konnten sich die beiden Kandidaten der Jungen Union, Julian Kiefmann aus Bocholt und Heike Wischemann aus Heek, klar durchsetzen und gehören damit in den nächsten zwei Jahren dem CDU-Kreisvorstand als Beisitzer an.

Politik vier Wochen hautnah

Rheine/Berlin. Normalerweise studiert Timo Beumer aus Rheine VWL und Politik in Münster. Die vergangenen vier Wochen nutzte der 25jährige, um einen Blick hinter den Berliner Politikbetrieb zu werfen. Für vier Wochen unterstützte er Jens Spahn und sein Team in Berlin. 

"Europa ist mehr als Griechenland, Ukraine-Krise und TTIP"

Wettringen. Im Rahmen des EU-Projekttages besuchte Jens Spahn jetzt die Friedensschule in Wettringen. Im Mittelpunkt stand natürlich die Bedeutung der europäischen Einigung für jeden Einzelnen sowie aktuelle Fragen aus der Region wie zum Beispiel die Unfallhäufigkeit auf der B54 nach Münster. Gerade mit dieser Problematik haben sich die Schüler kürzlich selbst auseinandergesetzt und nach Gründen für die vielen Unfälle geforscht.

Bernhard Tenhumberg zu Vorfällen im Jugendamt Gelsenkirchen: Kontrolllücken bei Unterbringung von Kindern und Jugendlichen in Auslandsheimen schließen

 Anlässlich aktueller Vorfälle im Jugendamt Gelsenkirchen und der heutigen Debatte im Familienausschuss über die Unterbringung von Kindern und Jugendlichen in Auslandsheimen erklärt der jugendpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Bernhard Tenhumberg:

 
„Angesichts der skandalösen Vorfälle im Jugendamt Gelsenkirchen kann Familienministerin Schäfer nicht sämtliche Verantwortung von sich schieben und nur auf Zuständigkeit des Bundesgesetzgebers und die kommunale Selbstverwaltung verweisen. Natürlich hat auch die Landesregierung Möglichkeiten, regulierend einzugreifen. Schließlich geht es um das Wohlergehen von Kindern und Jugendlichen in staatlicher Obhut. Paragrafenreiterei ist in dem Zusammenhang völlig unangebracht.

Politiker aus nächster Nähe

Bundestagsabgeordneter Johannes Röring Gast am Stadtlohner Gymnasium

 Eine lange Vorbereitung ging dem Besuch voraus - und das bemerkte auch Johannes Röring. Der Bundestagsabgeordnete stand den Schülern der Klasse 9f des Geschwister-Scholl-Gymnasiums (GSG) gestern Rede und Antwort. Denn die Jugendlichen hatten ihn zu einem Gespräch zum Thema Europa geladen.

„Ihr seid mein Chef“

Berlin/Steinfurt. Auf Einladung von Jens Spahn besuchten Schülerinnen und Schüler der St. Elisabeth Förderschule den Bundestag in Berlin. Einer der Höhepunkte ihres Besuches in der Bundeshauptstadt war das Gespräch mit „ihrem“ Abgeordneten.

Bernhard Tenhumberg in den Stiftungsrat der Diakonischen Stiftung Wittekindshof gewählt

Der CDU-Landtagsabgeordnete Bernhard Tenhumberg ist in den Stiftungsrat der Diakonischen Stiftung Wittekindshof  vom Kuratorium gewählt worden. Der Wittekindshof unterstützt Menschen mit Behinderung, ist Träger von Familienzentren, Gesundheitsdiensten und bietet Ausbildungen in Sozialberufen an. „Menschenwürde gestalten: Teilhabe in jedem Lebensalter" ist Richtschnur des Handels, das auf Inklusion zielt.

„Der demografische Wandel ist auch eine Chance“

„In Deutschland ist bald jeder Dritte über 60 Jahre alt“, erklärte Jens Spahn den Schülern bei ihrem Treffen im Deutschen Bundestag. Das sei eine riesige Herausforderung für das Sozialsystem. „Umso wichtiger ist es, sich schon heute Gedanken über die Rente und das Gesundheitssystem von morgen zu machen“. Dies gelte insbesondere für die junge Generation, die in Zukunft die Beiträge zahle.

Krüselmann braucht keine Quote

Neuenkirchen. Jens Spahn besuchte jetzt die Joseph Krüselmann Bau. Im Gespräch mit der Geschäftsführerin Theres Krüselmann ging es unter anderem über Frauen auf dem Bau. Eingeladen hatte ihn ihr Sohn Joseph Krüselmann, der Spahn bei einem Schulbesuch kennen lernte.

 

JU Velen-Ramsdorf ist überzeugt von Abraham-Frank-Sekundarschule Velen Ramsdorf

Nach den notwendigen Weichenstellungen in den letzten Jahren, fordert die Junge Union (JU) Velen-Ramsdorf das zukunftsfähige Schulangebot aus Grund- und Sekundarschule als wichtigen Standortfaktor für die Attraktivität der Stadt aufrechtzuerhalten. „Wir stehen für eine Unterrichtsversorgung in beiden Ortsteilen“, so Lukas Rehme (Vorsitzender der JU) bei der jüngsten Mitgliederversammlung (24.04.2015; Gasthof „Coesfelder Tor“, Velen) der Jugendorganisation. Dass die gerade veröffentlichten Übergangszahlen keinen Grund zum Jubeln geben, ist bekannt. Dennoch gilt es nicht eine unnütze Vergangenheitsbewältigung zu absolvieren, sondern Strategien zu entwickeln, um das Schulangebot insgesamt konsequent weiterzuentwickeln.

Losberg-Schule aus Stadtlohn zu Gast in Berlin

Schülerinnen und Schüler im Gespräch mit Johannes Röring

Den Auftakt der letzten Sitzungswoche im April bildete ein Gespräch mit Schülerinnen und Schülern der Klasse 9 der Losberg-Schule aus Stadtlohn. Gemeinsam mit ihren Lehrkräften haben sich die drei Klassen nach Berlin aufgemacht, um die Hauptstadt zu erkunden.

Bernhard Tenhumberg zu widersprüchlichen Zahlen bei der Kinderbetreuung: Die Zahlenspielerei der Ministerin geht auf Kosten der Familien

 n der heutigen Sitzung des Ausschusses für Familie, Kinder und Jugend berichtete das Statistische Bundesamt über die Erhebung der jährlich erfassten U3-Plätze. Dazu erklärt der familienpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Bernhard Tenhumberg:

 
„Auch heute konnte Ministerin Schäfer nicht abschließend erklären, wie es zu den enormen Abweichungen zwischen den vom Bund ermittelten Zahlen und den eigenen Landeszahlen kommen kann. Sie akzeptiert zwar die Tatsache, dass die Bundeserhebung aufgrund eines anderen Stichtages ein völlig anderes Bild der Versorgungsquote zeigt, kann gleichzeitig aber nicht erklären, warum die Abweichungen auch nach Synchronisierung der Erhebungszeitpunkte so enorm sind. Zum Vergleich: Im Kitajahr 2013/2014 zählte das Land eine Betreuungsquote von 33,1 Prozent. Das Statistische Bundesamt wies aber nur eine Quote von 23,8 Prozent aus. Damit ist Nordrhein-Westfalen bei der U3-Versorgung erneut bundesweites Schlusslicht.

Spahn im Gespräch mit Flowserve

Ahaus. Auf stolze 50 Jahre kann Flowserve in diesen Tage zurückblicken. Grund genug für Jens Spahn sich bei Flowserve umzusehen. „Unser Unternehmen hat sich am Standort Ahaus gut entwickelt. Unser Ziel ist perspektivisch eine Erweiterung hier vor Ort“, sagte Geschäftsführer Norbert Pöppelmann.