CDU-Landtagsabgeordneter Bernhard Tenhumberg 500 Millionen Euro zusätzliche Soforthilfe für Flüchtlinge – Die Bundesregierung hilft im Kreis Borken mit ca. 3,5 Mio. €!

Der Bund stellt weitere 500 Millionen Euro zur Versorgung der immer größeren Zahl an Flüchtlingen bereit. Insgesamt fließt somit in diesem Jahr eine Milliarde Euro für die Unterbringung, medizinische Versorgung und Ernährung der Flüchtlinge an Länder und Kommunen. 500 Millionen Euro standen schon bereit. Ab kommendem Jahr will sich der Bund dauerhaft an den Kosten beteiligen. Am 24. September wollen Bund und Länder ihr weiteres Vorgehen bei einem Flüchtlingsgipfel in Berlin beraten.

Offen für neue Wege

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt besucht Johannes Röring

Ein paar Tage zuvor saß er noch in Südamerika mit am Tisch, als dort die deutsche und die brasilianische Regierung über politische Themen redeten. Auch um sein Ressort ging es. An diesem Montagmittag hat Christian Schmidt im Wohnzimmer von Johannes Röring Platz genommen. Ein privater Besuch – obschon ein Bundesminister und Regierungsmitglied wohl immer im Dienst ist.

Wirtschaft und Infrastruktur – CDU-Fraktion besucht kommunale Standorte

Zum Ende der Sommerferien hat die CDU-Fraktion Südlohn-Oeding zusammen mit dem Gemeindeverbandsvorstand eine Besichtigungstour zur Gewerbegebietsentwicklung in Oeding und zum neu entstandenen Anbau für Demenz am Henricus-Stift in Südlohn unternommen. Zusätzlich wurden von den CDU-Vertretern die Straßenfertigstellung im Baugebiet Eschke sowie der U-3 Neubau am St. Vitus Kindergarten in den Blick genommen.

Vorleser aus dem Bundestag

Abgeordneter Johannes Röring (CDU) las in der Remigius-Bücherei

Prominenter Besuch in der Remigius-Bücherei: Der Abgeordnete Johannes Röring hat am Dienstag 20 Kindergartenkindern aus dem Bilderbuch "Apfelsaft holen" vorgelesen. Für seine kleinen Zuhörer hatte der Christdemokrat zudem Lesestart-Sets dabei.

Schule hat begonnen

Morgen (13. August 2015) werden im Kreis Borken rund 3.500 Kinder eingeschult. Auch in unserer Walburgisschule und Andreasschule werden dann viele neugierige und aufgeregte I-Dötzchen einen neuen Abschnitt beginnen.

CDA-Sommertour 2015 Walter Kern MdL und Bernhard Tenhumberg MdL am 3. Aug. 2015 in Vreden

4.Station Öffentliche Bücherei St. Georg Vreden

Die Öffentliche Bücherei St. Georg Vreden wird von der katholischen Kirchengemeinde mit vertraglicher Beteiligung der Stadt Vreden geführt. Kurz nach der grundlegenden Sanierung und Erweiterung begrüßte nun der Leiter der Bücherei Michael Schürmann die Politiker der CDA und zeigte den Besucher in einem Rundgang die nunmehr auf dem neusten Stand gesetzte Baulichkeit. Auch die Daten- und Sicherungstechnik einschließlich der 24-stündigen Rückgabemöglichkeit ist auf den neusten Stand gebracht worden. Im Gespräch wurde das Bibliothekkonzept 2020 der Bücherei vorgestellt, aus dem hervorgeht, dass eine wichtige Zielgruppe die jungen Familien sind. 

CDA-Sommertour 2015 Walter Kern MdL und Bernhard Tenhumberg MdL am 3. Aug. 2015 in Vreden

3. Station Sozialdienst kath. Frauen Ahaus-Vreden

 

Ein langes und intensives Gespräch führten die CDA-Vertreter mit den Vertreterinnen und Vertretern des Sozialdienstes katholischer Frauen des Dekanats Ahaus-Vreden in den Räumen des Matthiashauses in Vreden. Neben allgemein sozialpolitischen Fragenstellungen konnten intensiver die Bereiche Familienpatenschafte, Flüchtlingsproblematik, Schwangerschaftsberatung und der Bereich der Alleinerziehenden angesprochen werden. Die Diskussion ergab dabei auch Aufgabenstellungen, die die Abgeordneten mit in die Beratungs- und Antragsarbeit in der Düsseldorfer Landtagsfraktion und der CDA mitnehmen wollen. Tief beeindruckt zeigte sich Walter Kern (CDU) von der umfangreichen ehrenamtliche Arbeit und dem gewachsenen dichten Netzwerk der Hilfs- und Beratungsleistungen in der Region Vredens.

CDA-Sommertour 2015 Walter Kern MdL und Bernhard Tenhumberg MdL am 3. Aug. 2015 in Vreden

2. Station Biologische Station Zwillbrock-Vreden

Beim Spontanbesuch der Biologischen Station im Ortsteil Zwillbrock hatten die CDAler die Gelegenheit, ein Gespräch mit der stellvertretenden Leiterin Frau Elke Happe zu führen. Insbesondere in Anbetracht der „Eine Welt“-Debatte werden die Themen um Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit im wichtiger. Neben der Biologischen Station kümmert sich auch das Bildungswerk der Station um die fachliche und sachliche Vermittlung der Fragen zum vernünftigen Umgang mit unserer Natur. Dabei konnten die Besucher mitnehmen, dass in der Region ein abgesprochenes und kooperatives Verhältnis zum Landwirtschaft und Naturschutz gepflegt wird.

CDA-Sommertour 2015 Walter Kern MdL und Bernhard Tenhumberg MdL am 3. Aug. 2015 in Vreden

1. Station Kinderhaus Rasselbande

Am Anfang des ganztägigen Besuchsprogramms in Vreden stand der Besuch der Kindertageseinrichtung „Rasselbande“ an. Die Kita, die durch die ortansässige Bürgerstiftung mit Unterstützung einiger Sponsoren und der Stadt Vreden im vorigen Jahr erbaut wurde und im laufenden Betrieb von vielen Unternehmen als Kooperationspartner unterstützt wird, zeichnet sich durch eine sehr flexible, unternehmensnahe Kinderbetreuung aus. 

Bäume fällen im großen Stil

Forstwirt Christian Boland geht für ein Jahr in die USA / Pate ist Bundestagsabgeordneter Johannes Röring

Seine Koffer hat Christian Boland noch nicht gepackt. "Das dauert nicht lange bei mir", sagt der 20-jährige Forstwirt aus Vehlingen, der in knapp zwei Wochen in die USA fliegt und dort ein Jahr bleibt. Möglich ist das wegen des Parlamentarischen Patenschaftsprogramms (PPP) des Deutschen Bundestags und amerikanischen Kongresses. Pate des Vehlingers ist der Vredener Bundestagsabgeordnete Johannes Röring (CDU). Er besuchte den 20-Jährigen jetzt, um ihn zu verabschieden.

Bernhard Tenhumberg zur Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum Betreuungsgeld: Wir dürfen die Eltern nicht im Regen stehen lassen

Zur Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum Betreuungsgeld erklärt der familienpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Bernhard Tenhumberg:
 
„Wir bedauern die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts sehr. Über 100.000 Eltern haben im ersten Quartal dieses Jahres in Nordrhein-Westfalen das Betreuungsgeld in Anspruch genommen. Wir dürfen diese Eltern nicht im Regen stehen lassen. Außerdem rechnen viele junge Familien schon seit Monaten mit dieser Unterstützung. Ministerin Schäfer muss erklären, wie sie diese Familien weiterhin unterstützen möchte. Es darf nicht sein, dass Nordrhein-Westfalen bei U3-Betreuungsplätzen Schlusslicht in ganz Deutschland ist und zusätzlich auch noch diejenigen Eltern im Stich lässt, die ihre Kinder selbst betreuen. Deshalb müssen wir zusammen mit der Bundesregierung Lösungen finden, um Wahlfreiheit zu sichern und die Familienarbeit der Eltern anzuerkennen, die ihre ein- und zweijährigen Kinder selbst erziehen.“