Röring engagiert sich für das Lesen

Bundestagsabgeordneter und Bürgermeister beim bundesweiten Vorlesetag in der Michaelschule

Der zwölfte bundesweite Vorlesetag der Stiftung Lesen ist offiziell am 20. November. Schon etwas früher war der CDU-Bundestagsabgeordnete Johannes Röring am Mittwoch in der Michaelschule zu Gast und hat dem dritten Jahrgang aus dem Buch „Die Olchis sind da“ von Erhard Dietl vorgelesen. Die 45 Drittklässler hörten dem Gast beim Vorlesen im Musikraum aufmerksam zu.

Flüchtlinge, Inklusion und Breitbandförderung

CDU MdL aus dem Regierungsbezirk beim Regierungspräsidenten

Vor kurzem trafen sich die CDU Landtagsabgeordneten aus dem Regierungsbezirk Münster mit Regierungspräsident Prof. Dr. Reinhard Klenke und Regierungsvizepräsidentin Dorothee Feller. Das rund zweistündige Gespräch in den Räumlichkeiten der Bezirksregierung in Münster wurde dominiert von den Themen Inklusion, Förderschulen, Flüchtlingssituation im Münsterland und Landesentwicklungsplan.

Förderung die ankommt - Bund fördert 2016 rock'n'popmuseum Gronau

Gronau/Berlin. In seiner Bereinigungssitzung am Abend des 12. November 2015 hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundstages umfangreiche Fördermittel für das rock'n'popmuseum in Gronau bewilligt. So können aus dem Bereich der Staatsministerin für Kultur und Medien im Jahr 2016 Mittel im Umfang von 500.000 Euro an die Einrichtung fließen. Nach fast 12-jähriger Dauernutzung bedarf das Haus in mehrfacher Hinsicht einer Überarbeitung. 

Bernhard Tenhumberg: „Freundschaft, das ist wie Heimat“

CDU-Landtagsabgeordneter anlässlich des 25jährigen Städtepartnerschaft zu Besuch in Elsterwerda

Der Vredener CDU-Landtagsabgeordnete Bernhard Tenhumberg besuchte anlässlich der Feierlichkeiten der 25jährigen Städtepartnerschaft zwischen Vreden und Elsterwerde die Partnerstadt in Brandenburg. Am 09.11.2015 genau 25 Jahre nach der Unterzeichnung der Partnerschaftsvereinbarung der beiden Städte, war Tenhumberg als Vertreter der CDU Vreden zu dem Festakt des befreundeten CDU Stadtverbandes Elsterwerda geladen.

Senioren Union Vreden zu Besuch im Landtag NRW

CDU-Landtagsabgeordneter empfängt Besuch aus der Heimat

Die Senioren Union Vreden machte sich vor Kurzem auf den Weg in den Düsseldorfer Landtag um den Vredener CDU-Landtagsabgeordneten und Sprecher der CDU-Landtagsfraktion an seinem Arbeitsplatz zu besuchen und mit ihm über aktuelle kommunal- sowie landespolitische Themen zu diskutieren. 

Jahrgangsstufenfahrt mit politischer Note

Rheine/Berlin. Für 106 Schüler des Emsland-Gymnasiums ging die Jahrgangsstufenfahrt in diesem Jahr nach Berlin. Neben Sightseeing und einem Besuch auf der Kuppel des Reichstagsgebäudes stand für die Jugendlichen auch ein Gespräch mit Jens Spahn auf dem Programm. 

„Deutlich machen, welche Spielregeln hier gelten“

Auf Einladung von Jens Spahn waren jetzt Bürgerinnen und Bürger aus dem Wahlkreis Steinfurt 1 - Borken 1 zu Gast in Berlin. In fünf Tagen lernten sie die Geschichte des politischen Berlins kennen, Höhepunkt war der Besuch des Reichstages und das Gespräch mit ihrem Abgeordneten. 

 

Bernhard Tenhumberg: „In Vreden wird die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gelebt“

CDU Landtagsabgeordneter zu Besuch in der Glücksfabrik Vreden

Der CDU Landtagsabgeordnete Bernhard Tenhumberg und die Stadtverbandsvorsitzende der CDU Vreden Gisela Waning besuchten vor Kurzem die Glücksfabrik Vreden. Die Glücksfabrik ist eine Großtagespflegestelle, die von der Firma Ventana betrieben wird. Die betriebliche Kindertagespflege bietet Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Firma Ventana die Möglichkeit einer qualifizierten Kinderbetreuung, dabei kann aufgrund der räumlichen Nähe von Betrieb und Tagesstätte eine Entlastung bei der Organisation des Arbeitsalltages erreicht werden. Die Einrichtung bietet neun Plätze für Kinder im Alter von sechs Monaten bis drei Jahren, die von drei Erzieherinnen betreut werden.

Alles aus einem Guss

MdB Johannes Röring besucht Isselburger Gießerei / Fachgespräch zum EEG

Der heimische Bundestagsabgeordnete Johannes Röring besuchte das Unternehmen Isselburg Guss und Bearbeitung (IHI). In einem Fachgespräch erläuterte Dirk Engels, einer der Geschäftsführer der IHI, Johannes Röring sowie Frank Häusler, CDU Fraktionsvorsitzender im Rat der Stadt Isselburg, die Strukturen des mittelständischen Unternehmens und ging dabei ausführlich auf die Auswirkungen des Erneuerbaren Energien-Gesetzes (EEG) von 2014 ein.

Junge Union Münsterland wählt Bezirksvorstand

Sechs Kandidaten aus dem Kreis Borken

Turnusgemäß wird am Samstag, den 24. Oktober 2015, die Bezirksversammlung der Jungen Union (JU) Münsterland einen neuen Bezirksvorstand wählen. Die Versammlung findet statt um 14 Uhr in der LVM-Zentrale in Münster.

Lernen Sie unsere Abraham-Frank-Sekundarschule kennen!

#AFS

Die Sekundarschule möchte allen Interessierten die Möglichkeit bieten, sich detailliert über die Schulform Sekundarschule und insbesondere über unsere Abraham-Frank-Sekundarschule informieren zu können. 

Insbesondere sind Schülerinnen und Schüler der 4. Grundschulklassen mit ihren Eltern gemeinsam zu zwei Veranstaltungen herzlich eingeladen.

#Danke Christian / #Danke Thomas

Am Ende des öffentlichen Teils der heutigen Stadtratssitzung, nutze Fraktionsvorsitzender Günther Kremer die Gelegenheit, für die CDU-Fraktion einige kurze Worte vorzutragen:

"Mit der heutigen Sitzung endet und beginnt für gleich zwei Personen ein neuer, spannender Lebensabschnitt.

Mehr Radwege ja, aber nicht auf Kosten der Landesstraßen

 Zu den Äußerungen der Grünen, den Landesstraßenneubau zu halbieren und stattdessen Radwege zu bauen, erklärt der CDU-Landtagsabgeordnete Bernhard Tenhumberg aus Vreden:

 
„Auch die CDU-Landtagsfraktion ist für den Ausbau der Radwege in Nordrhein-Westfalen. Um das Gedächtnis der Grünen einmal aufzufrischen: In den Jahren 2005 bis 2010 wurden von der damaligen CDU-geführten Landesregierung entlang von Kommunal-, Landes- und Bundesstraßen 790 Kilometer neue Radwege für rund 185 Millionen Euro gebaut. Dies geschah aber nicht auf Kosten des Landesstraßenbaus. Die Forderungen der Grünen, 16 Millionen Euro jährlich vom Landesstraßenneubau für Radwege abzuzweigen, sind daher absurd.