Wirtschaft und Infrastruktur – CDU-Fraktion besucht kommunale Standorte

Zum Ende der Sommerferien hat die CDU-Fraktion Südlohn-Oeding wieder eine umfangreiche Besichtigungstour in beiden Ortsteilen unternommen, um sich über den Entwicklungsstand verschiedener kommunaler Projekte ein Bild zu verschaffen. Schwerpunkte waren diesmal die bauliche Vergrößerung am St. Ida Kindergarten, die Entwicklungen im Gewerbegebiet Pingelerhook sowie insgesamt im Oedinger Ortskern, die Erweiterung des Baugebiets Scharperloh, das Sportplatzgelände mit dem neuen Schulungs- und Zuschauerraum des SC Südlohn sowie die Baustelle der St. Vitus Grundschule. 

Stefan Hegering bleibt Vorsitzender der Senioren Union im Kreis Borken

Mitgliederversammlung tagte am Drilandsee in Gronau

Stefan Hegering, so heißt der alte und neue Vorsitzende der Senioren Union im Kreis Borken. Mit 98,5% der abegegebenen Stimmen wurde der 72jährige Bocholter im Amt bestätigt. Zu den ersten Gratulanten gehörte CDU-Kreisvorsitzender und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, bevor er den anwesenden Mitgliedern der Senioren Union über seine Arbeit in Berlin berichten konnte.

Jetzt noch schnell für das Parlamentarische Patenschafts-Programm anmelden!

Bewerbungsfrist endet Mitte September

Der Vredener CDU-Bundestagsabgeordnete Johannes Röring informiert darüber, dass die Berwerbungsfrist für die Anmeldung zum Parlamentarischen Patenschafts-Programms in wenigen Wochen endet. Im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) können Schüler und Auszubildende für ein Jahr in die USA reisen.

Sommertour durch den Wahlkreis

Johannes Röring besucht Bürgermeister, Schulen und Unternehmen

Aktuell ist im Deutschen Bundestag Sommerpause. Das bedeutet für die meisten Abgeordneten, für ein paar Tage Abstand von der Politik zu gewinnen und in den Urlaub fahren zu können. Es bietet aber auch die Möglichkeit, vermehrt Termine im Wahlkreis wahrnehmen zu können. 

Neuer sachkundiger Bürger

Im Kreisausschuss für Sicherheit und Ordnung standen in der Vergangenheit unter anderem folgende Themen auf der Tagesordnung: Ausbreitung der Wildschweinbestände im Kreis Borken, Geschäftsbericht des Rettungsdienstes oder Hochwasser-Großschadensereignis im Juni 2016.

Neue Erfahrungen gesammelt

Marcel Lansing war zwei Wochen Praktikant im Berliner Büro

Vor einem Jahr noch im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) in den USA, absolvierte der Vredener Schüler Marcel Lansing nun für zwei Wochen ein Praktikum im Büro von Johannes Röring. Im Folgenden berichtet er von seinen Erfahrungen im Bundestag.

Einmal am Rednerpult stehen

Johanna Twittenhoff aus Reken im Bundestag

Einmal mitdiskutieren und mitverhandeln: Das ist das jährlich stattfindende "Jugend und Parlament". Für einige Tage dürfen über 300 Jugendliche in die Rollen von Bundestagsabgeordneten schlüpfen. 

Alles ISEK ... oder was?

Heute fand in der Sekundarschule Velen die erste von zwei Bürgerversammlungen zum Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) statt. Gute Diskussionsbeiträge und eine Veranstaltung, die sicherlich mehr Besucher verdient hätte. Die CDU-Fraktion war gut vertreten. 👍

Kaffee kochen? Fehlanzeige!

Antonia von Fallois für zwei Wochen Praktikantin

Die Berlinerin Antonia von Fallois absolvierte in den vergangenen zwei Wochen ein Praktikum im Büro von Johannes Röring. Im Folgenden berichtet sie von ihren Erfahrungen im Bundestag

Gute Laune und gutes Wetter - Ehrenamtliche aus dem Kreis Borken erkunden Berlin

In dieser Woche begrüßte Johannes Röring ehrenamtlich Engagierte des Deutschen Roten Kreuzes aus Heiden, der Vredener Tafel, des Vereins „Mit Hand und Herz“ sowie Pfadfinder aus Bocholt in der Hauptstadt. Bundestagsabgeordnete dürfen dreimal jährlich politisch interessierte Menschen nach Berlin einladen. Röring nutzt dies, um gesellschaftlichen Einsatz im Wahlkreis zu würdigen.

Geplante Einbahnstraßenregelung auf der Coesfelder Straße in Velen

Die Veröffentlichung der Pläne der probeweisen Einbahnstraßenregelung auf einem Teilstück der Coesfelder Straße hat ein großes Echo hervorgerufen. Wir erhielten hierzu Rückmeldungen von Bürgerinnen und Bürgern, Gewerbetreibenden, von Betroffenen und Anwohnern von Nachbarstraßen.

Und es ist offenkundig: Die Situation ist für alle Verkehrsteilnehmer – aber insbesondere für die Fußgänger und Fahrradfahrer – alles andere als zufriedenstellend. Hier besteht Handlungsbedarf!