„Närrischer Landtag“ 2013 am Rhein

Mit dabei: Prinz Kadir I. und Prinzessin Anja I. des TV Vreden 1922

Beim traditionellen Einläuten der fünften Jahreszeit im Düsseldorfer Landtag mischte in diesem Jahr auch eine Delegation des TV Vreden 1922 mit. Prinz Kadir I. und Prinzessin Anja I. waren auf Einladung der Landtagspräsidentin und des heimischen CDU-Abgeordneten Bernhard Tenhumberg in das Parlamentsgebäude gekommen. Der Karnevalsgipfel startete am Nachmittag mit einem offiziellen Empfang der zahlreichen Prinzenpaare, Dreigestirne und Tanzgarden aus ganz NRW.

Haushaltsklausurtagung der CDU-Fraktion Raesfeld

------------------------------------------------------------

Und wieder zum Jahresbeginn trafen sich am 28. Januar 2013 die CDU-Mitglieder aus Fraktion und Gemeindeverbandsvorstand sowie die sachkundigen Bürger zur Vorbesprechung des Haushaltes 2013 der Gemeinde Raesfeld. Unterstützung bekam die Runde durch Bürgermeister Andreas Grotendorst, den 1. Beigeordneten Martin Tesing, den Kämmerer Hans-Jürgen Gerten und Bilanzbuchhalter Thomas Greving.

Schülerinnen und Schüler der Kreuzschule Heek im Landtag

Als erste Besuchergruppe im neuen Jahr hat Bernhard Tenhumberg MdL in dieser Woche Schülerinnen und Schüler der Kreuzschule Heek im Düsseldorfer Landtag empfangen. Neben dem Interesse an der Parlaments- und Wahlkreisarbeit hatten die Jugendlichen der Klassen 10a und 10b auch viel Fragen rund um das Thema Schule und Ausbildung.

Gesunde Landesfinanzen schaffen die Grundlage für gesunde Kommunalkassen

Tenhumberg legt mit Landtagsfraktion ein Sanierungskonzept vor

Hoffnung für die strapazierten Haushalte der Kommunen im Kreis Borken sehen die drei heimischen CDU-Landtagsabgeordneten Hendrik Wüst, Bernhard Schemmer und Bernhard Tenhumberg, wenn das Land sich „endlich auf den Weg macht, einen tiefgreifenden und wirksamen Kurs der Haushaltssanierung einzuschlagen.“ Aus Sicht der Abgeordneten ist diese Trendumkehr nicht nur notwendig, um die gesetzlichen Vorgaben aus Schuldenbremse und EU-Fiskalpakt einzuhalten. „Gesunde Landesfinanzen schaffen die Grundlage für gesunde Kommunalkassen“, bringt es Hendrik Wüst auf den Punkt.

Rot-Grün muss anerkennen, dass EEG-Umlage-Befreiung berechtigt ist

Kleine Anfrage der heimischen CDU-Landtagsabgeordneten

In  Nordrhein-Westfalen profitieren 265 energieintensive Betriebsstätten von der Befreiung von der EEG-Umlage. Insbesondere hatten der SPD-Fraktionsvorsitzende Frank-Walter Steinmeier und der Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin diese Befreiung in Frage gestellt und forderten die Abschaffung der Befreiung energieintensiver Industriebetriebe von der EEG-Umlage. Daher baten die heimischen CDU-Landtagsabgeordneten Bernhard Schemmer, Bernhard Tenhumberg und Hendrik Wüst die rot-grüne Landesregierung um Auskunft darüber, welche Unternehmen im Kreis Borken aus ihrer Sicht zu Unrecht von der EEG-Umlage befreit seien und ob sie plane, diese Befreiung aufzuheben. Die Landesregierung musste auch die Frage beantworten, wie viele Arbeitsplätze dann gefährdet seien.

Neujahrsempfang des Kreises Borken

Bernhard Tenhumberg zu Gast im Kreishaus

Der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Bernhard Tenhumberg war einer der zahlreichen Gäste auf dem diesjährigen Neujahrsempfang des Kreises Borken im Kreishaus von Borken.

Das Foto zeigt (v.l.n.r.):
Franziska Lengers (Jugendmigrationsdienst Gronau), Helmut Könning (Bürgermeister Stadtlohn), Carmen Wessels (Jugendmigrationsdienst Bocholt), Bernhard Tenhumberg MdL

Antrag der CDU-Fraktion Südlohn-Oeding Teilnahme der ILEK-Region Berkel-Schlinge am neuen LEADER-Wettbewerb in der EU-Förderperiode ab 2014

Die CDU-Fraktion beantragt, dass die Gemeinde Südlohn in Abstimmung mit den Nachbar-kommunen Stadtlohn, Vreden und Gescher die in der ILEK-Arbeitsgemeinschaft begonnene Zusammenarbeit fortsetzt und sich am Wettbewerb zur anerkannten LEADER-Region für die nächste EU-Förderperiode ab 2014 beteiligt. Die Beratung und Beschlussfassung soll in der kommenden Ratssitzung am 06. Februar 2013 erfolgen.

 

Begründung:

Die Berkel-Schlinge Region Stadtlohn, Südlohn, Vreden, Gescher hat in den Jahren 2006/2007 über ein Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept erste Anstrengungen zu einer gemeinsamen Entwicklung von Handlungsfeldern im ländlichen Raum unternommen. Die entsprechenden Förderprogramme des Landes NRW enden für die gegenwärtige Förderperiode im Jahr 2013.

Mit der Neuausrichtung der EU-Förderung für den ländlichen Raum ab 2014 wird es nach Auskunft der EUREGIO voraussichtlich eine ILEK-Förderung nicht mehr geben.

Für die Entwicklung des ländlichen Raums ist allerdings weiterhin die LEADER-Projektförderung vorgesehen, die in den benachbarten Regionen Ahaus-Heek-Legden und Bocholter Aa (Bocholt, Borken, Isselburg, Rhede und Velen) bereits stattfindet. Bisher werden in NRW 12 LEADER-Regionen gefördert. Neben den bestehenden Regionen können sich weitere bewerben.

Nach Ansicht der CDU-Fraktion sollten die Kommunen der Berkel-Schlinge Region eine Bewerbung für die nächste LEADER-Förderperiode ausarbeiten. Ein wichtiges Thema sollte der „Demographische Wandel und dessen Bedeutung für den ländlichen Raum“ sein. Eine entsprechende Unterstützung für eine lokale Entwicklungsstrategie könnte über die EUREGIO erfolgen.

Zahl der Inobhutnahmen im Kreis Borken insgesamt gestiegen

Kreis Borken. - Die Zahl der Fälle, in denen die Behörden Kinder und Jugendliche zum eigenen Schutz zeitweise von ihren Familien trennen müssen, hat in Nordrhein-Westfalen stark zugenommen. Das belegen zumindest Daten für die Erhebnungsjahre 2002 und 2011 sowie die Jugendamtsergebnisse für das Jahr 2010. Ein Grund: Nachbarn und Verwandte sind aufmerksamer.

Die entsprechenden Zahlen für die Jugendämter im Kreis Borken können Sie HIER nachlesen.

Kommen im Münsterland planen Klage gegen GFG 2012

CDU-Münsterlandrunde im Gespräch mit Landräten und Bürgermeistersprechern des Münsterlandes

Die Planungen im Hintergrund laufen: nachdem bereits gegen das Gemeindefinanzierungsgesetz (GFG) 2011 geklagt wird, soll auch gegen das GFG 2012 eine Sammelklage mit starker Beteiligung des Münsterlandes eingereicht werden. „Aus dem Jahr 2011 sind alle Kommunen wieder dabei. Wir rechnen damit, dass sich die Zahl der Kläger für 2012 verdoppelt“, berichtete Lüdinghausens Bürgermeister Richard Borgmann im Rahmen des Treffens der CDU-Landtagsabgeordneten des Münsterlandes mit den Bürgermeistersprechern und Landräten des Münsterlandes, Vertretern des Regionalrates und des Städte- und Gemeindebundes NRW im Ständehaus in Beckum – denn die Betroffenheit des ländlichen Raums in Bezug auf das GFG 2012 sei noch viel größer als beim GFG 2011. Rückenwind für die erneute Klage erhofft sich Borgmann von einem Urteil des Verfassungsgerichtshofs Sachsen-Anhalt zur sogenannten Einwohnerveredelung – die Situation sei mit der im Münsterland absolut vergleichbar, so Borgmann.

Rot-grüne Dichtheitsprüfung stoppen!

CDU hat erhebliche Zweifel am rot-grünen Gesetzentwurf

Der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Bernhard Tenhumberg ruft dazu auf, die rot-grüne Dichtheitsprüfung zu stoppen. „Experten haben in der Anhörung im Landtag erhebliche Zweifel an dem Gesetzentwurf von SPD und Grünen geäußert. Zwar sieht er eine Dichtheitsprüfung von privaten Abwasserleitungen nur in Wasserschutzgebieten vor. Dort jedoch werden die Eigenheimbesitzer gleich unter Generalverdacht gestellt, was sie ohne Not teuer zu stehen kommt. Die Stadt Essen hat zum Beispiel Ende vergangenen Jahres errechnet, dass Eigenheimbesitzer mit Kosten zwischen 2.000 und 5.000 Euro rechnen müssen. Im Einzelfall sogar mit bis zu 20.000 Euro. Dabei gibt es bislang keinen Nachweis zwischen Grundwasserverunreinigungen und häuslichen Abwässern. Dies zeigt einmal mehr: Der rot-grüne Gesetzentwurf ist fachlich ungenügend und unverhältnismäßig“, erklärt Tenhumberg.

Tenhumberg ist Vorsitzender des Vereins "Mit Hand und Herz"

Neuer Verein für die Stadt Vreden

Bernhard Tenhumberg ist Vorsitzender des Vereins "Mit Hand und Herz". Im Rahmen der Vereinsgründung Ende Dezember vergangenen Jahres wurde Tenhumberg einstimmig gewählt.
In dem Verein "Mit Hand und Herz" engagieren sich ältere Menschen und Rentner, die gemeinsam und sinnvoll handwerklich gestalten möchten, zum Beispiel werden Vogelhäuser oder Laternen für Umzüge gebaut. Die Arbeiten werden gemeinsam, gerne auch in Zusammenarbeit mit Eltern und Kindern, durchgeführt.

47. JU NRW-Tag in Bocholt

Mehr als 400 Delegierte, Gäste und Medienvertreter zu Gast im TextilWerk

Ende November fand in Bocholt erstmals die Landestagung der Jungen Union Nordrhein-Westfalen statt. Insgesamt kamen mehr als 400 Delegierte, Gäste und Medienvertreter aus ganz NRW ins TextilWerk. Im Mittelpunkt der Tagung stand die Neuwahl des Landesvorstandes der Jungen Union.

Schlüsselübergabe: Paul Ziemiak ist neuer Landesvorsitzender der Jungen Union NRW

Sven Volmering nach sechs Jahren erfolgreicher Arbeit verabschiedet

Die Junge Union Nordrhein-Westfalen hat einen neuen Landesvorsitzenden. Mit rund 92 % der abgegebenen, gültigen Stimmen wählten die Delegierten des 47. JU NRW-Tages Paul Ziemiak aus Iserlohn an die Spitze der mit über 34.000 Mitgliedern größten politischen Jugendorganisation in Nordrhein-Westfalen.

Hartwig Withöft - Der bewegt was

Bürgermeisterkandidat unterwegs für Gronau und Epe

Liebe Bürgerinnen und Bürger in Gronau und Epe,

Hartwig Withöft ist der Bürgermeisterkandidat der CDU in Gronau und Epe für die Bürgermeisterwahl am 3. März 2013. Von seiner Persönlichkeit und seinem beruflichen Werdegang ist er hierzu in besonderer Weise qualifiziert. Als Diplom-Betriebswirt war er viele Jahre als leitender Mitarbeiter bei der Sparkasse Gronau und hat in den Jahren 2001 und 2002 zusätzlich als Geschäftsführer der Landesgartenschau deren Erfolg maßgeblich mitgestaltet. Langjährige Führungspositionen bei Stenau Entsorgung und K+K schlossen sich an. Er kennt Land, Leute und die örtlichen Strukturen. In den nächsten Wochen  wird er sich bei möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern persönlich vorstellen. Dazu wird er Stadtteile und Wahlbezirke besuchen, Einrichtungen und Betriebe besichtigen mit Vereinsvertretern, Schulleitern, Eltern und Kaufleuten sprechen, um Wünsche und Sorgen zu hören.
Nutzen Sie die Gelegenheiten, um mit Hartwig Withöft ins Gespräch zu kommen.

Ihre CDU in Gronau und Epe

Alle Informationen, Termine und Kontakmöglichkeiten finden Sie unter www.hartwig-withoeft.de und auf Facebook.


9. Jahrgangsstufe des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Stadtlohn im Landtag

112 Schülerinnen und Schüler treffen Bernhard Tenhumberg MdL

Für die 112 Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe des Geschwister-Scholl-Gymnasiums war es ein gelungener Tagesausflug: früh am Morgen hatten sie sich auf den Weg nach Düsseldorf zum Landesparlament gemacht. Hier gab es zunächst einen allgemeinen Einblick in die politische Arbeit, ehe die jungen Besucher von ihrem heimischen CDU-Landtagsabgeordneten Bernhard Tenhumberg begrüßt wurden. Nach einer kurzen Einführung über seine Person, Mitgliedschaften in Ausschüssen und Organisationen folgte eine lebhafte und spannende Diskussion, unter anderem über die Themen Altersarmut, Energiewende und Atomtransporte.

Weihnachtstreffen der CDU Münsterlandrunde in Vreden

Wiedersehen mit Ehemaligen

Auf Einladung von Bernhard Tenhumberg fand das diesjährige Weihnachtstreffen der Münsterlandrunde in Vreden statt. Nach Kaffee und Kuchen ging es in das Miniaturschuhmuseum des Schuhhauses Wessels; der Inhaber persönlich begrüßte seine Gäste und berichtete unter anderem aus seinem Arbeitsalltag. Nach einem Bummel über den Weihnachtsmarkt klang der Abend mit einem gemeinsamen Essen aus.

Weihnachtstreffen der Münsterlandrunde in Vreden

Wiedersehen mit Ehemaligen

Auf Einladung von Bernhard Tenhumberg fand das diesjährige Weihnachtstreffen der Münsterlandrunde in Vreden statt. Nach Kaffee und Kuchen ging es in das Miniaturschuhmuseum des Schuhhauses Wessels; der Inhaber persönlich begrüßte seine Gäste und berichtete unter anderem aus seinem Arbeitsalltag. Nach einem Bummel über den Weihnachtsmarkt klang der Abend mit einem gemeinsamen Essen aus.