„Ein Klima für Familie schaffen“

Familienpolitikerin Michaela Noll MdB zu Gast in Vreden

Vreden/Kreis Borken. Unter dem Zeichen „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ stand der Mittwoch, 22. Mai 2013, für die CDU in Vreden. Auf Einladung des Vredener Bundestagsabgeordneten Johannes Röring, der Frauen Union des Kreises Borken und des Vredener CDU Stadtverbandes besuchte die Bundestagsabgeordnete und Familienpolitikerin Michaela Noll die Stadt Vreden und machte sich ein Bild der Familienpolitik vor Ort.
 
Erster Anlaufpunkt für die Abgeordneten und Politiker war das Familienzentrum im St. Georg Kindergarten, wo sich die Gruppe von der Umsetzung der Familienberatungsstelle und des Betreuungsangebots vor Ort informierte. Michaela Noll zeigte sich überzeugt: „Mit den Familienzentren haben wir mit Abstand das Beste für die Familien erreicht.“ Auch die kommissarische Leiterin, Doris Becking, stimmte dem zu: „Die Wege und die Hemmschwelle, sich als Eltern Rat zu holen, sind kurz.“ Weitere Themen wie Öffnungszeiten, Angebote von Tagesmüttern und die U3-Betreuung wurden angesprochen.

„Intelligente IT-Lösungen sind im Gesundheitswesen gefragt“

Tenhumberg mit Spahn MdB bei d.velop AG

Gescher. Gemeinsam mit Bernhard Tenhumberg besuchte der Bundestagsabgeordnete Jens Spahn (CDU) die d.velop AG. Spahn, der auch gesundheitspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion ist, interessierte sich vor allem für die Einsatzmöglichkeiten moderner IT in Krankenhäusern. 
„Wir sind eines der größten IT-Unternehmen im westlichen Münsterland mit insgesamt 13 Standorten in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Frankreich“, stellte Vorstand Mario Dönnebrink das Unternehmen vor. Gesteuert werde die Unternehmensgruppe vom Hauptsitz in Gescher, an dem über 280 Mitarbeiter tätig seien. „Das westliche Münsterland ist das Silicon Valley Deutschlands mit einer hohen Anzahl an erfolgreichen IT-Start-Ups. Es lohnt sich, hier zu investieren, weil die richtigen Leute schon da sind“, so Dönnebrink weiter. Deshalb plane man, einen großen IT-Campus zu errichten, an dem neben den eigenen Mitarbeitern auch diejenigen von Partnerunternehmen und Zulieferern angesiedelt werden sollen.

"Ein Klima für Familie schaffen"

Familienpolitikerin Michaela Noll, MdB, zu Gast in Vreden

Unter dem Zeichen „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ stand der Mittwoch, 22. Mai 2013, für die CDU in Vreden. Auf Einladung des Vredener Bundestagsabgeordneten Johannes Röring, der Frauen Union des Kreises Borken und des Vredener CDU Stadtverbandes besuchte die Bundestagsabgeordnete und Familienpolitikerin Michaela Noll die Stadt Vreden und machte sich ein Bild der Familienpolitik vor Ort.

Tenhumberg im PUA II zur Klärung der WestLB-Skandale

Bernhard Tenhumberg MdL ist stellvertretendes Mitglied im Parlamentarischen Untersuchungsausschuss (PUA) II, der die Ursachen für das WestLB-Debakel aufklären soll. Der PUA II arbeitet auf Antrag aller Fraktionen im NRW-Landtag, jede Fraktion ist darin in unterschiedlicher Stärke vertreten. Tenhumberg ist einer von drei stellvertretenden CDU-Landtagsabgeordneten in dem Ausschuss.
Der PUA II soll Fehlentwicklungen untersuchen und herausfinden, inwieweit das Scheitern der ehemals größten deutschen Landesbank WestLB auf fehlerhaftes, möglicherweise rechtswidriges Verhalten Einzelner, fehlerhaftes Management, unzureichende Kontrolle oder etwa politische Einflussnahmen zurückzuführen ist, und in welcher Höhe Lasten für den Steuerzahler entstanden sind.
 

Rot-Grüner „Kommunal-Soli“ sorgt auch im Kreis Borken für „Land unter“

Tenhumberg kritisiert Maßnahme im Rahmen des Stärkungspaktes ab 2014

Als „schwere Belastung“ für die kommunalen Haushalte bewertet der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Bernhard Tenhumberg den von der rot-grünen Landesregierung im Rahmen des Stärkungspaktes ab 2014 vorgesehenen sogenannten „Kommunal-Soli“. Diese Zwangsabgabe wird von „abundanten“ Kommunen, das sind Kommunen ohne Schlüsselzuweisungen nach dem Gemeindefinanzierungsgesetz, eingefordert; sie müssen ab dem Jahr 2014 für sieben Jahre rund 185 Millionen Euro jährlich zur finanziellen Unterstützung für verschuldete Kommunen beitragen. Insgesamt sind bis zum Jahr 2020 mehr als 1,3 Milliarden Euro von angeblich „reichen“ Kommunen aufzubringen. In Nordrhein-Westfalen gibt es aber keine grundsätzlich „reichen“ Kommunen mehr.

Fracking: Einsatz der CDU-Landtagsabgeordneten des Münsterlandes für ein Verbot zeigt Wirkung

Die münsterländischen CDU-Landtagsabgeordneten machen sich seit langem stark für ein Verbot von Fracking mit wassergefährdenden Stoffen. Dieser Einsatz zeigt jetzt Wirkung: Ein von der Bundesregierung geplanter Gesetzentwurf zum Fracking soll nun noch einmal überarbeitet werden. Nach Ansicht der heimischen CDU-Landtagsabgeordneten ist diese Entscheidung ein Erfolg für das Münsterland.

Lisa de Koster schnupert Landtagsluft

politische Praxiswoche der Kolpingjugend

Eine Woche lang hat Lisa de Koster den CDU-Abgeordneten Bernhard Tenhumberg begleitet. Im Rahmen der politischen Praxiswoche der Kolpingjugend war die junge Frau aus Siegen dem Vredener "zugeteilt" worden. Sie konnte unter anderem an verschiedenen Gesprächen, unter anderem mit NRW-Ministern, teilnehmen sowie den Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion, Karl-Josef Laumann, kennenlernen.

CDU Epe wählt neuen Vorstand

Johannes Böcker bestätigt - Generationswechsel setzt sich fort

Der Ortsverband der CDU-Epe traf sich am Montagabend zu seiner Mitgliederver-sammlung im Alten Gasthaus Meyer. Neben den Neuwahlen des Vorstandes wur-den auch aktuelle kommunalpolitische Probleme und die Bürgermeisterwahlen im März mit den Mitgliedern aufgearbeitet. Der Vorsitzende Johannes Böcker wurde mit 90% der Stimmen der 40 Anwesenden in seinem Amt bestätigt.

Kontinuität bei Vorstandswahlen der CDU Südlohn

Der CDU Gemeindeverband Südlohn-Oeding geht auch nach den jüngsten Vorstandswahlen mit einer nahezu unveränderten Zusammensetzung in die weitere politische Arbeit. Ingo Plewa wurde erneut zum Vorsitzenden gewählt. Ebenso wurden Monika Oing und Michael Schichel zu seinen Stellvertretern wiedergewählt. Zwischen den zahlreichen Wahlgängen berichtete der anwesende CDU-Bundestagsabgeordnete Johannes Röring über aktuelle Themen aus der Bundespolitik.

"Das Ehrenamt besser schützen!"

CDU-Münsterland-Abgeordnete im Gespräch mit Kreisbrandmeistern

Zum traditionellen Gedankenaustausch hatten die CDU-Landtagsabgeordneten des Münsterlandes jetzt die münsterländischen Kreisbrandmeister und weitere Vertreter der Feuerwehren im Regierungsbezirk Münster in den Landtag eingeladen. In dem rund zweistündigen Gespräch ging es vor allem um aktuelle Anliegen der Feuerwehrvertreter und geplante Gesetzesänderungen.
Ein dringendes Anliegen war beispielsweise die anstehende  Novellierung des Gesetzes über Feuerschutz und Hilfeleistung (FSHG) – hier insbesondere die Frage nach Haupt- und/oder Ehrenamt. Nach Meinung der Feuerwehr sollte nicht gesetzlich vorgeschrieben sein, dass bei der Ausübung bestimmter Ämter nur eines von beiden geht, stattdessen sollte die Formulierung „hauptamtlich oder freiwillig“ lauten. Die Kreisbrandmeister wünschen sich von den Abgeordneten, dass sie darauf einwirken, dass keine entsprechende Vorgabe im Gesetz verankert wird.

"Das Ehrenamt besser schützen!"

CDU-Münsterland-Abgeordnete im Gespräch mit Kreisbrandmeistern

Zum traditionellen Gedankenaustausch hatten die CDU-Landtagsabgeordneten des Münsterlandes jetzt die münsterländischen Kreisbrandmeister und weitere Vertreter der Feuerwehren im Regierungsbezirk Münster in den Landtag eingeladen. In dem rund zweistündigen Gespräch ging es vor allem um aktuelle Anliegen der Feuerwehrvertreter und geplante Gesetzesänderungen.
Ein dringendes Anliegen war beispielsweise die anstehende  Novellierung des Gesetzes über Feuerschutz und Hilfeleistung (FSHG) – hier insbesondere die Frage nach Haupt- und/oder Ehrenamt. Nach Meinung der Feuerwehr sollte nicht gesetzlich vorgeschrieben sein, dass bei der Ausübung bestimmter Ämter nur eines von beiden geht, stattdessen sollte die Formulierung „hauptamtlich oder freiwillig“ lauten. Die Kreisbrandmeister wünschen sich von den Abgeordneten, dass sie darauf einwirken, dass keine entsprechende Vorgabe im Gesetz verankert wird.

CDA-Landestagung: Bernhard Tenhumberg als Beisitzer wiedergewählt

Im Rahmen der Landestagung der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) NRW in Düren ist Bernhard Tenhumberg als Beisitzer im Landesvorstand wiedergewählt worden. Tenhumberg bekam dabei das beste Ergebnis aller Kandidaten. Der Vredener CDU-Landtagsabgeordnete ist seit 2007 im CDA-Landesvorstand vertreten.
Bei der 28. CDA-Landestagung standen neben den Neuwahlen des Landesvorstandes auch Begrüßungsreden des Landesvorsitzenden der CDU NRW, Armin Laschet MdL, sowie des Bundesvorsitzenden der CDA und Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion, Karl Josef Laumann MdL, auf dem Programm.
Die Landestagung stand unter dem Leitgedanken „christlich.sozial.gerecht – Sicherheit durch Stabilität und Solidarität“. Die Sozialausschüsse der CDU wollen mit den Ergebnissen der Tagung neue Impulse für eine sozial gerechte Politik aussenden.
 
 

Mitgliederversammlung 2013 mit Neuwahlen der Frauen-Union Raesfeld-Erle-Homer

„Politik braucht Frau“

Zur Mitgliederversammlung der FU kamen neben zahlreichen Mitgliedern auch der Vorsitzende der CDU Raesfeld-Erle, Jan Gößling sowie als Referentin des Abends Elisabeth Bauer, Konrad-Adenauer-Stiftung, Leiterin des Bildungswerkes Dortmund.

Tagesgeschäft eines Landtagsabgeordneten kennengelernt

Vredener Tom Tenostendarp für vier Wochen an der Seite von Bernhard Tenhumberg MdL

Den Arbeitsalltag eines Landtagsabgeordneten kennengelernt hat jetzt der 21jährige Vredener Tom Tenostendarp. Er hat den heimischen CDU-Abgeordneten Bernhard Tenhumberg für vier Wochen begleitet. Tenostendarp studiert Rechtswissenschaften an der Universität in Köln und hat das Praktikum im Rahmen seines Studiums absolviert. Zum täglichen „Geschäft“ an der Seite des Abgeordneten gehörten unter anderem die Begleitung zu Terminen und Gesprächen im Wahlkreis und im Düsseldorfer Landtag, die Teilnahme an Fachausschüssen und Plenarsitzungen im Parlament und Terminvorbereitungen.

CDU-Gemeindeparteitag 2013

mit dem Bundestagsabgeordneten Johannes Röring

Am 11. April 2013 folgten wieder viele CDU-Mitglieder aus Raesfeld, Erle und Homer der Einladung zum Gemeinde-parteitag in den Niewerther-Hof.