Statement zu Griechenland

 Der Bundestag hat am 17. Juli 2015 mit großer Mehrheit über die Aufnahme konkreter Verhandlungen zur Ausgestaltung eines dritten Hilfs- und Anpassungsprogramms für Griechenland entschieden- nicht über den Start eines solchen Programms und die Auszahlung von Mitteln selbst. Hierzu wird es gegebenenfalls eine weitere Befassung des Deutschen Bundestages geben.

Dazu haben mich in den letzten Tagen viele Zuschriften erreicht. 

Am 4. August nach Alabama

15-jährige Rekenerin drückt ein Jahr lang in den USA die Schulbank

Isabell Schweers aus Bahnhof Reken hat das „große Los" gezogen. Aus rund 100 Bewerbern hat sie ein Stipendium für die USA erhalten. Am 4. August geht es los nach Alabama.

Städtebauliche Entwicklung "Mühlenviertel"

Antrag der CDU-Ratsfraktion Borken

Die Planungen und auch die Realisierung zur Umgestaltung der Innenstadt sind sehr gut vorangeschritten. Leider ergab sich zur beschlossenen Projektentwicklung "Turmgalerie" eine Absage des Investors.
 
Bekanntermaßen sind die Flächen im Gesamtquartier alte Kreissparkasse / Volksbank etc., / Wilbecke erwerbbar. Das Grundstück Ecke Mühlenstraße / Am Kuhm steht im Eigentum der Stadt Borken. In der Vergangenheit haben wir die städtische Teilfläche, mit Blick auf das Gesamtquartier, zur Beplanung u. Bebauung angeboten und auf Investorenvorschläge abgestellt. Diese Vorgehen war bisher durchaus erfolgreich - in diesem Fall jedoch nicht final. Aus Sicht der CDU-Fraktion müssen wir jetzt dieses wichtige Stück Stadtentwicklung selbst aktiv gestalten.

Bernhard Tenhumberg zur Beibehaltung des G8

Bernhard Tenhumberg begrüßt die Grundsatzentscheidung der Landesregierung in Nordrhein-Westfalen, dass an dem achtjährigen Gymnasium (G8) vorerst nicht mehr gerüttelt wird. Mit großer Mehrheit hatte sich vorher der Runde Tisch, der aus Vertretern aus Schulen, Politik und weiteren gesellschaftlichen Gruppen zusammensetzt, für die Beibehaltung von G8 ausgesprochen.

Bereisung der Spielplätze

Am Donnerstag, 02.07.2015 findet eine Bereisung der Spielplätze im Ortsteil Ramsdorf seitens des Planungsausschusses der Stadt Velen statt. Treffen ist um 16:00 Uhr mit dem Fahrrad am Rathaus in Ramsdorf. Interessierte sind herzlich eingeladen.

Neumühlenschule Borken zu Besuch im Landtag

Vor kurzem besuchte eine Schülergruppe der Neumühlenschule in Borken den CDU-Landtagsabgeorndeten Bernhard Tenhumberg im Düsseldorfer Landtag.

Die Neumühlenschule ist eine Förderschulöe mit dem Förderschwerpunkt geistige Behinderung. Als jugendpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion stetzt sich Tenhumberg sowohl für Inklusion, als auch für den Erhalt der Förderschulen ein, um den Schülerinnen und Schülern und dessen Erzeihungsberechtigten eine echte Wahl für die beste Erziehung und Bildung zu ermöglichen.

Die Schülerinnen und Schüler verfolgten den Ablauf im Landtag von NRW mit Spannung und sprachen mit dem Abgeordneten über seine Arbeit in Düsseldorf und im Münsterland.

Unternehmerfrühstück der Stadt Velen

Vertreter aus Wirtschaft, Einzelhandel, Verbänden, Politik und Verwaltung trafen sich am Donnerstagmorgen in den Hallen der Bültel Bekleidungswerke. Der Einladung der Stadt Velen zum Unternehmerfrühstück sind fast 100 Gäste gefolgt und zeigten großes Interesse für die Betriebsabläufe.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

Beim Gewinnspiel zum "Jubiläums-Spaziergang" #70JahreCDU hat Fortuna folgende Gewinner ermittelt:

Je eine Fahrt nach Berlin für drei Tage für zwei Personen (inkl. Anreise, Übernachtung und Verpflegung):

- Stefanie Schwers, Velen
- Agnes Keller, Velen

Je einen Einkaufsgutschein aus Ramsdorf und Velen:
- Edith Stein, Borken
- Marion Konniger, Velen
- Hermann Jünck, Velen-Ramsdorf

"Mehr Freiräume für Kinder und Jugendliche!"

Zum traditionellen Austausch waren jetzt einige CDU-Landtagsabgeordnete aus dem Bistum Münster zu Gast beim BDKJ in Münster. Die Abgeordneten diskutierten mit den Vertreterinnen und Vertretern der Jugendverbände über Erweiterte Führungszeugnisse, Freiräume für Kinder und Jugendliche sowie die Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre. Das Foto zeigt von links nach rechts: Prof. Dr. Thomas Sternberg MdL, Johannes Wilde (BDKJ Münster), Thomas Hatwig (DPSG Münster), Raffael Schwarz (CAJ Münster), Margret Voßeler MdL, Bernhard Tenhumberg MdL, Sarah Primus (BDKJ NRW), Kerstin Stegemann (BDKJ Münster), Astrid Birkhahn MdL und Nikolas Kamenz (DPSG).

CDU-Münsterlandrunde im Gespräch mit BDKJ

Die CDU-Landtagsabgeordneten des Münsterlandes diskutierten mit den Vertretern des BDKJ über aktuelle Themen, die die Vertreter in ihrer alltäglichen Arbeit begegnen.

"Der BDKJ leistet tolle Arbeit in NRW und in unserer Gesellschaft. Wir als Politik müssen den Ehrenamtlern die Weichen stellen, damit sie sich auf die wesentliche Arbeit mit den Jugendlichen konzentrieren können." so der jugendpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Bernhard Tenhumberg.

CDU-Landtagsabgeordneter Bernhard Tenhumberg: Bund verdoppelt Soforthilfe für Flüchtlinge – Land muss Gelder zu 100 Prozent an Städte und Gemeinden weiterleiten und damit auch den Kreis Borken finanziell entlasten!

Die Verdoppelung der Soforthilfe des Bundes auf 1 Milliarde Euro in diesem Jahr und die angekündigte strukturelle und dauerhafte Beteiligung des Bundes an den gesamtstaatlichen Kosten der Flüchtlingsunterbringung ab dem kommenden Jahr sind eine immense Hilfe für die Städte und Gemeinden Kreis Borken. Für Nordrhein-Westfalen bedeutet die Aufstockung der Soforthilfe für dieses Jahr zusätzliche rund 108 Millionen Euro! Dabei steht fest, dass diese Mittel zu 100 Prozent an die Städte und Gemeinden gehen müssen. Es darf nicht wieder dazu kommen, dass die Landesregierung mit den Bundesgeldern eigene Maßnahmen finanziert oder die Mittel im Haushalt versickern.

Ab jetzt Tempo 70!

Ein Ergebnis aus der „Großen Verkehrsschau" der Stadt Velen im März diesen Jahres war die Geschwindigkeitsdrosselung auf der Hochmoorstraße in Velen (Einmündungsbereich Dieks Wall). Einig waren sich die Teilnehmer, dass das derzeitige Tempo 100 zu gefährlich ist. Ein Grund: Lastwagen, die aus dem Industriegebiet kommen, können sich nicht so schnell in den fließenden Verkehr einordnen. Nun ist die Höchstgeschwindigkeit für Autofahrer 70 km/h.

Bundesregierung lässt Kommunen bei den Kosten für Flüchtlingsunterbringung nicht hängen

Zusätzliche Gelder für Städte und Gemeinden im Kreis

 Berlin. Der Bund hat am Donnerstagabend beschlossen, seine Soforthilfe für die Flüchtlingskosten zu verdoppeln. Johannes Röring: „Die Bundesregierung weiß um die Situation in den Kommunen. Es ist jedoch bitter, dass sich Hannelore Kraft um die finanziellen Probleme der Kommunen bei der Flüchtlingsunterbringung wenig kümmert.“ Der Bund wird die pauschale Hilfe für Länder und Kommunen im Jahr 2015 verdoppeln. Die Aufstockung der Soforthilfe für dieses Jahr bedeutet für Nordrhein-Westfalen zusätzliche 108 Millionen Euro. 

Bernhard Tenhumberg und Andrea Milz zur Sprachförderung: Unterstützung von Kitas ist bei Rot-Grün ein Lotteriegewinn

In einem Fall in Königswinter wurden Fördermittel zur Sprachförderung per Losverfahren einer von zwei Kitas zugeteilt, obwohl beide Kitas identische Fördervoraussetzungen hatten. Dazu erklären der kinder- und familienpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Bernhard Tenhumberg und die Landtagsabgeordnete aus Königswinter und Mitglied im Ausschuss Familie, Kinder und Jugend, Andrea Milz:

Landespolitik hautnah

Bernhard Tenhumberg stellt sich Fragen der Bertha-Lebenstein-Realschule

Kürzlich besuchten 50 Schülerinnen und Schüler der Bertha-Lebenstein-Realschule Stadtlohn den Landtagsabgeordneten des Westmünsterlandes Bernhard Tenhumberg im Düsseldorfer Landtag.