Bernhard Tenhumberg - gemeinsam mit Veronica Ferres und Hape Kerkeling als Delegierter zur Bundespräsidentenwahl 2017

In der letzten Plenarsitzung des nordrhein-westfälischen Landtags im Jahr 2017 wurde Bernhard Tenhumberg, Landtagsabgeordneter für den Kreis Borken, auf Vorschlag der CDU-Landtagsfraktion zum Mitglied für die 16. Bundesversammlung am 12. Februar 2017 gewählt.

Bernhard Tenhumberg nimmt somit, u.a. auch neben der Schauspielerin Veronika Ferres und dem Autor und Komiker Hape Kerkeling, als einer der 135 Wahlfrauen und Wahlmänner, die aus NRW kommen, als Delegierter an der Wahl des Bundespräsidenten teil.

Tenhumberg: „Zum Abschluss meiner politischen Arbeit im Landtag von NRW ist es für mich eine große Ehre an der Wahl des Staatsoberhauptes der Bundesrepublik Deutschland teilzunehmen.“

Rekord in 2016: Über 1000 Besucher aus dem Wahlkreis Borken II bei Johannes Röring in Berlin

Um Bürgerinnen und Bürgern Einblicke in die Arbeitsweise des Deutschen Bundestages und den Alltag seiner Mitglieder zu ermöglichen, können Abgeordnete Reisekosten bezuschussen und organisierte Informationsfahren anbieten. Von diesen Fördermöglichkeiten machen erfreulicherweise auch die vielen politisch Interessierten aus dem Wahlkreis "Borken II" Gebrauch, so auch im Jahr 2016.

Ehrenamtspreis

Herzlichen Glückwunsch an die Ehrenamtlichen der Teams Willkommen in Velen und "Willkommen bei uns, Ramsdorf" zur Verleihung des Ehrenamtspreises der Sparkasse Westmünsterland und der Stadt Velen.

Berufliche Bildungszentren im Münsterland fördern und ausbauen

Austausch mit heimischen Kreishandwerkerschaften

„Wir brauchen im Münsterland verlässliche Systeme mit Planungssicherheit!“ Mit Blick auf die beruflichen Bildungszentren im Handwerk hatten die Vertreter der Kreishandwerkerschaften aus dem Münsterland eine klare Botschaft an die CDU-Münsterlandrunde. Bei der Förderung der dualen Ausbildung müssten auch die entsprechenden Strukturen wie die beruflichen Bildungszentren finanziell und verlässlich unterstützt werden. „Die Entwicklung der vergangenen Jahre zeigt, dass das Land NRW die Mittel für und damit seine Beteiligung an der Strukturförderung immer weiter gesenkt hat“, erläuterte Dr. Michael Oelck, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft in Coesfeld, anschaulich – derzeit gebe es einen Investitionsstau von mehreren Jahren. „Gerade auch mit Blick auf die Integration der Flüchtlinge dreht sich alles um eine fachgerechte und qualifizierte Bildung. Die kann nur funktionieren, wenn wir unsere Bildungsstrukturen des Handwerks im gesamten Münsterland erhalten und ausbauen“, so Dr. Oelck.

Bernhard Tenhumberg zum Vergleich der U3-Betreuungsquoten: Landesregierung muss Politik für Familien machen

Zum Vergleich des Statistischen Bundesamtes der U3-Betreuungsqouten in allen 402 Kreisen in Deutschland erklärt der familienpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Bernhard Tenhumberg:

„Das landesweite Versagen der Landesregierung beim Ausbau von U3-Betreuungsplätzen ist ein Skandal. Zum wiederholten Mal ist Nordrhein-Westfalen im bundesweiten Vergleich Schlusslicht bei der U3-Betreuungsquote. Überall im Land fehlen Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren.

Haushalt 2017

Stellungnahme der CDU-Fraktion

Haushaltsrede der CDU-Fraktion Velen-Ramsdorf zum Haushaltsplan 2017 und Finanzplan, Ergebnisplan und Investitionsübersicht 2016 - 2020
- es gilt das gesprochene Wort -

"Eine moderate Entwicklung muss möglich sein!"

Gespräch mit den Landräten und Bürgermeistersprechern im Münsterland

Dass der ländliche Raum nach wie vor benachteiligt wird von der NRW-Landesregierung, darin waren sich alle einig: beim Gespräch der CDU-Münsterlandrunde mit den Bürgermeistersprechern in den münsterländischen Kreisen, den Landräten und dem Oberbürgermeister der Stadt Münster wurde deutlich, dass Politik in Düsseldorf das Potential und die Möglichkeiten des Münsterlandes komplett ignoriert. Das wird vor allem beim Landesentwicklungsplan (LEP) deutlich: die Region werde durch den LEP künstlich klein gemacht, obwohl sie nachweislich wachsen kann – eine moderate Entwicklung ohne Sanktionen muss möglich sein, so die Forderung der Runde.

JU Stadtlohn besucht Tobit

Top Thema war das "smartel"

 Zusammen mit einigen Gästen der JU Gronau und Velen, haben wir am 25. November das Unternehmen Tobit Software besucht. Top Thema war auch das künftige „smartel“ in Stadtlohn.

Haushaltsberatungen 2017

"Das ist uns wichtig!"

Mit dem Haushalt der Stadt Velen haben sich die Mitglieder der CDU-Fraktion Velen-Ramsdorf in der jüngsten Klausurtagung zwei Tage intensiv beschäftigt. Es galt das 328-Seiten starke Zahlenwerk zu besprechen und prüfen. Der Haushalt wird von der Bürgermeisterin und dem Kämmerer erstellt und beinhaltet die Ein- und Ausgaben des nächsten Jahres und die Investitionen der kommenden Jahre.

Neben den Sach- und Verständnisfragen wurde auch eine Reihe von Positionen erarbeitet. Das ist der CDU-Fraktion Velen-Ramsdorf wichtig:

Rede im Deutschen Bundestag zum Einzelplan 10 des Bundeshaushalts 2017 am 24.11.2016

Etat des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

Im Deutschen Bundestag wurde abschließend über den Bundeshaushalt 2017 diskutiert. Johannes Röring sprach für die CDU/CSU-Bundestagsfraktion und ging schwerpunktmäßig auf das geplante staatliche Tierwohl-Label sowie Unterstützungsmöglichkeiten für den ländlichen Raum ein.


Gegenüber den letzten beiden Jahren konnte der Etat für das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft um 640 Millionen Euro erhöht werden, er bleibt aber mit knapp sechs Milliarden Euro einer der kleineren Haushalte im Vergleich zu vielen anderen Ministerien. 

Gute Schule fängt mit dem Einstieg in den Bus bereits an

CDU beantragt Echtzeitapp und aktives Beschwerdemanagement im Schulbusverkehr

Die CDU-Ratsfraktion hat sich im Rahmen der Fraktionssitzung am 7. November 2016 mit der Verwaltung über den aktuellen Stand zur Umsetzung des Schülerspezialverkehrs ausgetauscht.

Seit dem neuen Schuljahr führt die Stadt Borken den sogenannten Schülerspezialverkehr wieder in Eigenregie durch. Mit diesem neuen Modell erhofft sich die Stadt Ersparnisse, eine höhere Flexibilität sowie eine höhere Qualität im Sinne der Schülerinnen und Schüler. Das Ziel „Eine gute
Schule“ fängt aus Sicht der CDU schon beim morgendlichen Einstieg in den Bus an.

Nachdem Stadt und Busunternehmen sich in diesem Projekt neu aufgestellt und organisiert haben, konnte der Schülerspezialverkehr in „Betrieb“ gehen. Anfängliche Start- und Abstimmungsschwierigkeiten konnten in den ersten Wochen behoben werden. Viele aufmerksame Eltern und Schüler/innen haben mit Ihren Anregungen dazu beigetragen.


CDU wählt Sarah Gößling

Neue Vorsitzende beim CDU-Gemeindeverband

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung der CDU-Raesfeld/Erle kam es zu einer Neuwahl. Zuvor jedoch, informierten sich die Mitglieder bei der Führung von Dirk Böckenhoff in der Kornbrennerei Böckenhoff über die dort gebrannten Tropfen und Herstellungsprozesse. Eine Stunde später begann dann der offizielle Teil der Mitgliederversammlung.

Johannes Röring liest Ellewicker Grundschülern vor

Bundesweiter Vorlesetag

Zum Buch griff der Vredener Bundestagsabgeordnete Johannes Röring heute Morgen in seiner alten Grundschule, der Hamaland-Schule Ellewick, um dort im Rahmen des bundesweiten Vorlesetags von der Stiftung Lesen, der ZEIT und der Deutschen Bahn Stiftung für das Vorlesen zu werben.

Bernhard Tenhumberg zur existenzbedrohenden Finanzsituation für Kita-Träger in Nordrhein-Westfalen: Kitas stehen wegen mangelnder Finanzierung am Abgrund

Zur existenzbedrohenden Finanzsituation für Kita-Träger in Nordrhein-Westfalen erklärt der familienpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Bernhard Tenhumberg:
„Die Kitas in Nordrhein-Westfalen stehen am Abgrund. Es fehlt an Geld, qualitativer Betreuung und Fachkräften. Dies bestätigten die Vertreter der AWO Nordrhein-Westfalen und der Hochschule Niederrhein bei ihrer heutigen Pressekonferenz. Die Experten verglichen die Situation der Kitas mit einem Stau. Die Träger stehen im Investitionsstau. Die Erzieher und Erzieherinnen sind überlastet und die Kinder müssen darunter leiden.