Welttag der Gesundheit

Mehr Informationen aus geprüften Quellen

Der Weltgesundheitstag: Besonders in der aktuellen Pandemie merken wir, wie wichtig die Gesundheit ist und vor allem, wenn sie nicht da ist.

 

Einladung zur öffentlichen CDU-Vorstandssitzung

Der CDU-Gemeindeverband Raesfeld-Erle lädt am Dienstag, den 23. März 2021 von 19.30 bis 21.00 Uhr, zur öffentlichen Vorstandssitzung ein. Alle Mitglieder, wie auch alle interessierten Bürgerinnen und Bürger können am Veranstaltungstag an der Sitzung teilnehmen.

Auf der Tagesordnung steht u. a. „Raesfeld transparent“ bei der Martin Tesing, Bürgermeister der Gemeinde Raesfeld-Erle, gemeinsam und mit dem CDU-Fraktionsvorsitzenden Bernhard Bölker über die aktuellen Entwicklungen innerhalb der Gemeinde berichten und dabei natürlich auch die Fragen der Teilnehmer beantworten.

Im Anschluss berichtet Willi Korth MdL über die aktuellen, politischen Themen aus dem Düsseldorfer Landtag und möchte dabei auch gerne einige Informationen zum Thema „Was braucht der ländliche Raum“ mitnehmen, um sie dann in Düsseldorf verstärken zu können.

N
ach Anmeldung unter kontakt@cdu-raesfeld.de erhalten Sie zur Teilnahme den Einwahllink per Email.

Wir, CDU-Gemeindeverband Raesfeld-Erle, freut sich auf Sie.

CDU-Fraktion stimmt Haushaltsplan 2021 der Stadt Borken zu

Rede von Frank Richter zur Ratssitzung am 17. MÄrz 2021

Liebe Borkenerinnen und Borkener!

Sehr geehrte Leserinnen und Leser!
 
Die heutige Beschlussfassung über den Haushalt 2021 ist in vielerlei Hinsicht besonders. Nicht nur das kommunalwahlbedingt der Haushalt erst im bereits laufenden Jahr verabschiedet wird oder wie seit Jahren erstmalig wieder nicht strukturell ausgeglichen ist, nein besonders, da wir uns in der herausfordernden Situation der Corona-Pandemie befinden, wobei ich den Klimawandel als globale Herausforderung nicht unerwähnt lassen darf.
 
Menschen erkranken und sterben mit oder an der Coronainfektion. Das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben kommt quasi zum Stillstand und die Folgen des Ganzen sind in ihrem großen zu erwartenden Ausmaß kaum verlässlich quantifizierbar. Sicher ist aber, es wird hart und schwer die Folgen zu dämpfen oder zu beseitigen. Diese weltumspannende Gefahr hat für eine ungewollte aber vielleicht nötige Vollbremsung gesorgt. Schneller, Größer, Weiter muss einer Neubewertung zugeführt werden. Sicher ist aber, weiter so, wenn es wieder geht, ist nicht der richtige Weg.
 
Der Pastor im Dom zu Paderborn, Dr. Nils Petrat, mahnt unser bisher oft-mals viel zu schnelles Leben an, er sagt…. wir hetzten durch das Leben und Oberflächlichkeit im Miteinander sind – oder vielleicht waren - an der Tagesordnung. Was hat dieser kleine mächtige Virus gemacht. Desinfek-tionsmittel werden gestohlen, um Toilettenpapier wird gerangelt und…. tja, die Luft ist so sauber wie nie zuvor!?

Die Wirtschaft, allen voran der ohnehin durch den Internetwarenverkehr gebeutelte Einzelhandel, die Gastronomie sowie Kunst und Kultur erleben den „Super-GAU“ (Größter Anzunehmender Unfall). Dazu angemerkt – wir brauchen eine Finanzabgabe im Internethandel um den stationären Einzelhandel zu stützen bzw. um dorthin adressiert z.B. Steuerentlastungen zu finanzieren – aber das ist ein anderes Thema.

Der Staat in allen Gliederungen versucht in der Coronakrise mit Hilfspro-grammen finanziell zu stützen. Antragswesen und Auszahlung ist kompli-ziert und Finanzhilfen kamen bisher nur schleppend an, trotz oder wegen der besonderen deutschen Gründlichkeit die uns hier trifft. Man möchte meinen, wir stehen uns wieder einmal selbst im Weg.

Aber so einfach ist es nicht. Erleben wir doch immer wieder, dass die organisierte Kriminalität gerade ausländischer Großfamilien und auch kleinere Tätergruppen und skrupellose Einzeltäter dennoch in der Lage sind sich illegal zu bereichern und Hilfsgelder betrügerisch erschleichen. Weit über 50 Mio. € Schadensumme, mit hoher Dunkelziffer werden genannt. Ich kann nur hoffen, dass unsere Gerichte diese Subventionsbetrüger so hart wie nur eben möglich bestrafen. Da diese Betrügereien passieren, darf man sich nicht wundern, wenn dann Hilfe ausgesetzt wird oder dass die Dinge länger dauern als es gut ist.

Man muss sich aber auch fragen, ob wir nicht so manches hät-ten besser, sicherer und dennoch einfacher machen können. Oftmals sind es Rechts- u. Haftungsfragen die pragmatisches schnelles Handeln unmöglich machen, was dann kein Bürger versteht. Hierin ist auch ein Ansatzpunkt für die Gesetzgebung zu sehen.
 

Was sind Ihre Ideen?

Der Ausschuss für Umwelt-, Natur- und Klimaschutz hat in seiner Sitzung am 3. März 2021 der Investition der SV 11/2021 (Bike-Sharing-System „Mietfiets“) mehrheitlich nicht zugestimmt.

Die CDU-Fraktion spricht sich dafür aus (wie bereits im Ausschuss angeregt), die eingeplanten 90.000 Euro nicht im allgemeinen Haushalt zu belassen, sondern diese im Haushaltsjahr 2021 den Nutzern des Radverkehres zukommen zu lassen.

Bei „60 Minuten live“ dreht sich alles um den besten Freund des Menschen

CDU bietet Gesprächsangebot

Velen Ramsdorf. Bei uns werden ca. 1.500 Hunde gehalten. Damit ist in ungefähr jedem dritten Haushalt ein Vierbeiner. Das bringt zahlreiche Themen mit sich: Warum haben wir keine Freilauffläche? Wie ist das mit der Leinenpflicht? Was kostet die Hundesteuer in Velen? Benötigen wir Hundekotbeutel? Und warum werden teilweise Wegränder von Hundekot verschmutzt und die Beutel in der Natur entsorgt?

Daseinsvorsorge! - Klimaschutz! - Stiftungen stärken!

Antrag der CDU-Ratsfraktion Borken zum Haushalt 2021

Die Bewältigung der Corona-Pandemie wird uns langfristig beschäftigen. Noch länger und dauerhaft beschäftigt uns die Klimakrise. Es ist das Ziel der Daseinsvorsorge, alle Anstrengungen auf eine Vermeidung von CO2 Emissionen zu richten, um eine weitere Erderwärmung zu begrenzen.


Um dieses Ziel zu erreichen, ist es unabdingbar, in einem starken Maß auf
erneuerbare Energien zu setzen. Als Stadt Borken haben wir z.B. jüngst mit der Beteiligung unserer Stadtwerke, im Verbund mit Coesfeld, an der regionalen Erzeugung von Windenergie erste Zeichen gesetzt.

Die Beteiligung an dem nahegelegenen Windpark in Coesfeld Lette bietet uns die Chance, ein Regionalstromprodukt anzubieten. Nur so kann die Energiewende gelingen: Energie wird regional erzeugt und verbraucht.
 
Einen weiteren Ansatz bietet der Einsatz von Photovoltaikanlagen. Durch die stark gesunkenen Preise für die Module und Anlagentechnik ist der Solarstrom konkurrenzfähig. Die Kosten für die eigenproduzierte Kilowattstunde liegt derzeit bei unter 9 Cent und damit unter den Angebotspreisen der regionalen Anbieter, die – anders als beim eigen erzeugten Strom- viele
Nebenkosten und Abgaben kalkulieren müssen.
 
 
 

„Wichtiger Beitrag zum Klimaschutz bei uns im Westmünsterland“

Enorme Nachfrage nach KfW-Förderprogrammen im Kreis Borken

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) als Förderbank des Bundes und der Länder hat Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Kommunen im Kreis Borken im Jahr 2020 mit insgesamt 607,1 Millionen Euro gefördert. Dies teilt der Vredener CDU-Bundestagsabgeordnete Johannes Röring nun mit. Die Gelder wurden unter anderem zur Unterstützung von Unternehmen aufgrund der Corona-Pandemie und für energieeffizientes Bauen von privaten Kunden bereitgestellt.
 
 

Innenstadtsanierung weiteres Thema von „60 Minuten live“

CDU bietet Gesprächsangebot

Ramsdorf. Bei einem der größeren Projekte für Ramsdorf handelt es sich um die geplante Ortskernsanierung, die die Bürgerinnen und Bürger bereits seit längerer Zeit herbeisehnen. Bald soll die benötigte Verkehrszählung stattfinden und ebenfalls tagt die Projektleitgruppe ein zweites Mal. Zwischenzeitlich verschlechtert sich der bauliche Zustand der Straßen weiter, was zur Folge hat, dass Nutzer von Rollatoren und Zweirädern die Straßen im Innenbereich nur beschwerlich in Anspruch nehmen können.

Aktuelles Statement der CDU-Fraktion Velen-Ramsdorf zum Thema Umwelt-, Natur- und Klimaschutz:

Unser Ziel als CDU ist es, dass sich unsere Stadt zu einem Vorreiter in Sachen Klimaschutz entwickelt. Dabei müssen aber alle Akteure und Beteiligte berücksichtigt werden. Eine erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung, dauerhafter Wohlstand, Umwelt- und Klimaschutz sind für uns keine Gegensätze. Dafür setzen wir auf Ideen, Taten und Innovation statt auf Ideologie. Es geht um Maß und Mitte und nicht darum, verschiedene Seiten gegeneinander auszuspielen.

Junge Union und CDU bitten um Meinung

Thema vom ersten „60 Minuten live“: Wohnen

Velen Ramsdorf. Eigenheim, Eigentumswohnung, Mietswohnung, Mehrgenerationenhaus, … – das Thema Wohnen betrifft jeden in seiner Lebensplanung. So lautet das Frage beim ersten Livestream-Format der Jungen Union und der CDU-Fraktion Velen-Ramsdorf: „Wie möchten wir in Velen und Ramsdorf wohnen?“

Röring: „In dieser Form kann und werde ich das Insektenschutzgesetz nicht mittragen.“

Das Bundeskabinett hat in seiner heutigen Sitzung sowohl den Entwurf eines Dritten Gesetzes zur Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes („Insektenschutzgesetz“) als auch die Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung beschlossen. Vorausgegangen waren diesen Beschlüssen Verhandlungen zwischen dem Bundesumweltministerium (BMU) und dem Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL).